Go back
logo

Parkplatzsituation in Murten: Das sagen die regionalen Parteien dazu

Im Rahmen der Gemeindewahlen haben wir zehn Fragen vorbereitet, die die lokalen Parteien beantwortet haben. Die Fragen sind gegliedert in die Themen Umwelt, Wirtschaft, Soziales und Bildung.

von unsereRegion
am

Im Rahmen der Gemeindewahlen haben wir zehn Fragen vorbereitet, die die lokalen Parteien beantwortet haben. Die Fragen sind gegliedert in die Themen Umwelt, Wirtschaft, Soziales und Bildung.

Der sechste Teil behandelt die folgende Frage zum Thema Wirtschaft:

  • Ist Ihre Partei zufrieden mit der Parkplatzsituation in der Stadt Murten oder besteht Handlungsbedarf? Wenn ja, was könnte konkret unternommen werden?

SVP See

«Wir unterstützen die Schaffung von Einstellhallenplätzen im Projekt Bernstrasse 9, ohne dass gleichzeitig in der Altstadt Parkplätze aufgehoben werden müssen (unsereRegion berichtete: Generalrat stellt erste Weichen für altes Feuerwehrmagazin). Um genügend Parkplätze bei Events wie dem Lichtfestival oder dem Stars of Sounds bereitzustellen, wird ein externer Platz mit Shuttle-Betrieb benötigt. Da bringen auch grössere überdimensionierte Parkhäuser wenig. Das neue Parkleitsystem wird bereits deutliche Verbesserungen bringen und den Suchverkehr vermindern.»

SP See

«Parkplätze gibt es genügend im Stedtli und der näheren Umgebung, das hat eine Erhebung vor rund vier Jahren gezeigt. Die Frage ist eher: Welches Mobilitätsverhalten passt zu einer mittelalterlichen Altstadt. Und welches Mobilitätsverhalten von Automobilist*innen passt zu den vielfältigen Bedürfnissen, mit denen Menschen im Stedtli verweilen wollen. Zumindest in der Touristensaison besteht grosser Handlungsbedarf. Mit dem künftigen Parkleitsystem nimmt hoffentlich wenigstens der überflüssige Parkplatz-Suchverkehr ab.»

CVP Region Murten

«Die Parkplatzsituation ist seit mehreren Jahrzehnten ein Thema in Murten und es scheint keine Patentlösung zu geben. Die CVP Region Murten hat zum Beispiel das Projekt des Parkhauses «Prinz von Tarent» grossmehrheitlich befürwortet, weil dadurch ebenfalls eine Begegnungszone im Stedtli geplant war. Im Grundsatz erscheint die Situation rund um die Parkplätze zufriedenstellend zu sein. Wir beobachten die Situation und nehmen allfällige Anliegen aus der Bevölkerung entgegen, die wir analysieren und in Form von politischen Vorstössen in den Sitzungen des Generalrates einbringen.»

glp See

«Die Verfügbarkeit von Parkplätzen hängt von einer sinnvollen Bewirtschaftung ab. Aktuell haben das Gewerbe und die Einkaufszentren in Murten ungleich lange Spiesse (Gratisstunde bei Migros und Coop – lasche Kontrolle im Coop Löwenberg). Für die Einkaufszentren ist eine Parkplatzabgabe einzuführen, mit welcher ein Ortsbus finanziert werden kann. Für Fahrräder braucht es viel mehr Parkplätze im Stedtli. Für Autos sollen grundsätzlich ausserhalb der Stadtmauern Parkplätze vorgesehen werden.»

FDP Murten und Umgebung

«Die Parkplatzsituation konnte in den letzten Jahren vor allem durch eine Optimierung des Parkregimes (zentrumsnahes Kurzzeitparkieren vs. dezentrales Langzeitparkieren) sowie durch die Benutzung der Parkplätze grosser Detaillisten bei Anlässen massgeblich verbessert werden. Optimierungen gibt es aktuell noch in Bezug auf die Reduktion des Suchverkehrs durch ein bereits geplantes Parkleitsystem sowie durch den Bau von weiteren zentrumsnahen Parkplätzen wie zum Beispiel beim Bau des Mehrzwecksaales an der Bernstrasse 9.»

Grüne See

«Es ist beklagenswert, dass sich die Verkehrspolitik in Murten fast ausschliesslich um Parkplätze dreht. Wir Grünen fordern dagegen eine Politik, die den öffentlichen Raum zuerst einmal als Lebensraum sieht. Die Altstadt als «Piazza Grande» mit Strassencafés und Raum zum Flanieren wäre ein grosser Gewinn für Tourist*innen, die Bewohner*innen und das Gewerbe von Murten. Wir brauchen nicht den Parkplatz-Suchverkehr im Zentrum, sondern Menschen, welche die Schönheit und den Erholungswert der Region schätzen. An Spitzentagen im Sommer und bei grossen Anlässen sehen die Grünen noch erhebliches Potential beim öffentlichen Verkehr. Dieser soll bei der Verkehrsplanung konsequent miteinbezogen werden.»

Nächstes Wochenende erscheint der siebte Teil der Artikelserie mit einer Frage zum Thema Soziales: Wie beurteilt Ihre Partei die Situation in der Gemeinde in Bezug auf Rassismus? Falls Handlungsbedarf besteht, welche Massnahmen sind sinnvoll?