Go back
logo

Wie viel regionalen Fisch haben unsere Restaurants im Angebot?

Der Murtensee hat ein reichhaltiges Angebot an essbaren Fischen. Doch wie viele der Fischgerichte, die in den regionalen Restaurants angeboten werden, stammen tatsächlich aus dem Murtensee? Wie viele davon sind importiert? unsereRegion ist dieser Frage nachgegangen.

von Joel Rathgeb
am
Im Murtensee werden pro Jahr zwischen 30 und 40 Tonnen Fisch gefangen (Foto: regionmurtensee.ch).

Der Murtensee hat ein reichhaltiges Angebot an essbaren Fischen. Doch wie viele der Fischgerichte, die in den regionalen Restaurants angeboten werden, stammen tatsächlich aus dem Murtensee? Wie viele davon sind importiert? unsereRegion ist dieser Frage nachgegangen.

Pro Jahr werden im Murtensee zwischen 30 und 40 Tonnen Fisch gefangen. Dies ist in der Statistik des Fischervereins Murten ersichtlich. Davon sind zwischen 30 und 50 Prozent Egli, dessen Filets bei den Restaurants besonders beliebt sind. Ungefähr die Hälfte davon wird von Hobbyfischern gefangen, die üblicherweise nicht an Restaurants verkaufen. «Und da man für Eglifilets nur rund die Hälfte des Fisches verwerten kann, ergibt sich daraus ein jährlicher Ertrag von gerade mal drei bis vier Tonnen Eglifilets, die dann auch zu den regionalen Restaurants gelangen», rechnet Heinz Jost, Präsident der Vereinigung der Sportfischer des Murtensees, vor. Doch allein das Hotel und Restaurant Bel-Air in Praz, das für seine Eglifilets regional bekannt ist, verkauft pro Jahr ungefähr 16 Tonnen Egli! Geschäftsführer Igor Chervet bestätigt die Rechnung: «Wir versuchen stets, Fisch vom Murtensee anzubieten. Leider ist das Angebot sehr begrenzt, weshalb wir auch auf andere Seen zurückgreifen müssen.» Auch das Bistrottino habe Fisch aus dem Murtensee im Angebot, jedoch reiche es lange nicht für jedes Menu. Beim Beach House verzichtet man ganz auf regionalen Fisch. Die Fischknusperli des beliebten Bistros am Seeufer kommen alle aus Russland.

In den Jahren 82 bis 94 wurde erheblich mehr Fisch gefangen.

Natürlich ist es auch eine Frage des Preises. «Während der Preis für importierte Eglifilets bei ca. 20 Franken pro Kilo liegt, kostet ein Kilo regionaler Egli fast das Doppelte», so Heinz Jost. Natürlich hänge dies auch vom jährlichen Ertrag ab. Dieser variiere stark, unter anderem aufgrund der Wassertemperatur. «Bei warmem Wasser bewegen sich die Fische weniger, was für die Fischer weniger Ertrag bedeutet», erklärt Heinz Jost.

Vier Familienbetriebe

Für den Murtensee haben 1472 Hobbyfischer das Patent zum Fischen, während nur vier Berufsfischerbetriebe vorhanden sind. Diese sind allesamt Familienbetriebe, die auch die Verarbeitung und den Import für die Restaurants übernehmen. Da der Murtensee zu klein ist, fischen sie vermehrt auch im Genfersee. Nebst dem oben erwähnten Egli werden im Murtensee auch Zander, Felchen, Hechte, Forellen und Welse gefangen.

Fänge der Berufs- und Sportfischer im Murtensee (in kg)

Diese Übersicht zeigt, wie viele Kilo von jeder Sorte pro Jahr gefangen wurden (Quelle: Fischerverein Murten).

Interessieren Sie noch andere reigonale Fragen? Schreiben Sie sie uns und wir werden versuchen, sie zu beantworten!