Go back
logo

Die erste Ausgabe des Murten Licht-Rundgangs ist bereits Geschichte

Am Sonntag um 22:00 Uhr hiess es am Murten Licht-Rundgang ein letztes Mal “Lichter löschen”. Während knapp eines Monats wurden jeweils von Mittwoch- bis Sonntagabend verschiedene Ausstellungen zum Leuchten gebracht. Besucherinnen und Besucher aus nah und fern kamen nach Murten, um die Licht-Installationen der Kunstschaffenden zu bestaunen. Covid-19 zum Trotz sprechen die Organisatoren von einer gelungenen Ausgabe. Dies stimmt sie zuversichtlich, auch die weiteren für dieses Jahr geplanten Projekte unter “Murten leuchtet / Morat s’illumine” durchführen zu können. Die Umwandlung des Murten Licht-Festivals in eine Reihe von Mikroprojekten hat es ermöglicht, neue Konzepte zu entwickeln und zusätzliches Know-how zu erwerben.

von Murten Tourismus
am
(Foto: regionmurtensee.ch)

Am Sonntag um 22:00 Uhr hiess es am Murten Licht-Rundgang ein letztes Mal “Lichter löschen”. Während knapp eines Monats wurden jeweils von Mittwoch- bis Sonntagabend verschiedene Ausstellungen zum Leuchten gebracht. Besucherinnen und Besucher aus nah und fern kamen nach Murten, um die Licht-Installationen der Kunstschaffenden zu bestaunen. Covid-19 zum Trotz sprechen die Organisatoren von einer gelungenen Ausgabe. Dies stimmt sie zuversichtlich, auch die weiteren für dieses Jahr geplanten Projekte unter “Murten leuchtet / Morat s’illumine” durchführen zu können. Die Umwandlung des Murten Licht-Festivals in eine Reihe von Mikroprojekten hat es ermöglicht, neue Konzepte zu entwickeln und zusätzliches Know-how zu erwerben.

Als Höhepunkte des Murten Licht-Rundganges erwiesen sich die beiden Ausstellungsorte, das Museum Murten und das Alte Feuerwehrlokal. Im Museum warteten fünf Installationen auf Entdeckung. Diese teils interaktiven, ruhigeren und zum Nachdenken anregenden Arteplages verteilten sich über die verschiedenen Stockwerke des Museums. Ob Photonen neu anordnen, den "Endlosen Kreis der Schöpfung" oder "Zerstörte Lichtflüsse" beobachten, das "Halali" auf sich wirken lassen oder unter dem Titel "Future Seed" über das Ende der Welt und des Menschen nachdenken: Die Ausstellungen luden die staunenden Betrachter dazu ein, ihren Gedanken und der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen.

Im alten Feuerwehrlokal zog die Multimedia-Show "Traum am Wasser" Gross und Klein in ihren Bann und entführte die Besucherinnen und Besucher auf eine Reise vom Weltall bis in die Unterwasserwelt.

Dekorative Installationen

Verschiedene Ausseninstallationen rundeten die Ausstellungen auf attraktive Art und Weise ab. Lotusblüten am See brachten den Frühling nach Murten, ebenso die in bunten Farben dekorierten Bäume hinter der Französischen Kirche. Zitate von Kulturschaffenden zum Thema "Hoffnung" wurden an die Ringmauer projiziert. Seit dem 13. Januar, dem ursprünglich geplanten Festivalbeginn, leuchtete abends die Ringmauer. Dieser entlang überraschte ein fröhlich-bunter Garten voller Blumen und Schmetterlinge. Auf dem Lindensaal versuchten Origami-Vögel den Klängen der Schülerstimmen des Zweisprachigkeitsprojekts zu folgen und aus dem Käfig auszubrechen. "Hätt ih Flügu zum Flüge...", wohin würde die Reise nur gehen?

Organisatoren sind sehr zufrieden

Über 4’000 Besucherinnen und Besucher begaben sich zwischen dem 03. und 28. März 2021 auf den Murten Licht-Rundgang. Mit dieser Zahl sind die Organisatoren sehr zufrieden. Die Besucher hielten sich sehr gut an die Hygienebestimmungen und zeigten viel Verständnis für die Situation. Das Feedback der Besucher war durchwegs positiv, und es wurde sehr geschätzt, dass in der jetzigen Zeit ein wenig Kultur geboten wurde. Ein grosser Dank geht an dieser Stelle an alle Partner, welche stets an das Projekt glaubten und auch in dieser schwierigen Zeit mit dabei waren. Zusätzlich möchte es das Organisationsteam nicht unterlassen, dem Amt für Kultur für die tatkräftige Unterstützung zu danken. Ein ganz grosses Merci geht an die 80 freiwilligen Helferinnen und Helfer, welche die Gäste mit einem versteckten, aber freundlichen Lächeln begrüssten. Ein Dankeschön geht ebenfalls an alle Sponsoren, Gemeinden, Künstler und weiteren Partner, ohne die es nicht gelungen wäre, die Dunkelheit mit Lichtblicken zu durchbrechen.

Ausblick “Murten leuchtet”

Im Rahmen des Projektes "Murten leuchtet" sollen dieses Jahr noch weitere Konzepte umgesetzt werden. Im Sommer wird das Murtner Schlachtpanorama in einer immersiven Variante dem Publikum präsentiert. Später im Jahr wird das Thema Licht mit "Petit Chef" auf eine nächsthöhere Ebene gehoben und mit Kulinarik verbunden. Der Circuit Secret wird ab Oktober die "Murten leuchtet"-Serie ergänzen. Die leuchtenden Abenteuer gehen also weiter!

Murten Licht-Rundgang 2021 in Zahlen:

  • Die 12 Arteplages wurden von 12 verschiedenen Künstlerinnen, Künstlern und Künstlerensembles erschaffen
  • Mit Ausnahme des Französischen Kollektivs "Module" kamen sämtliche Kunstschaffenden aus den Kantonen Freiburg, Bern, Neuenburg, Waadt und Jura
  • 671 Mal wurde die Multimediashow im Feuerwehrlokal aufgeführt
  • Über 4’000 Besucherinnen und Besucher am Murten Licht-Rundgang