Go back
logo

Sommerlager der Ausserschulischen Betreuung Trésor - Hollywood am Schwarzsee

Der Verein Kita Schildli hat der Coronakrise getrotzt und ein Sommerlager auf die Beine gestellt. Und viele Eltern haben den Ball aufgenommen: 16 Kinder der Ausserschulischen Betreuung Trésor haben am Lager teilgenommen und hatten ganz viel Spass!

von unsereRegion
am

Der Verein Kita Schildli hat der Coronakrise getrotzt und ein Sommerlager auf die Beine gestellt. Und viele Eltern haben den Ball aufgenommen: 16 Kinder der Ausserschulischen Betreuung Trésor haben am Lager teilgenommen und hatten ganz viel Spass!

Der Ämtliplan - sonst ist er bei Kindern meistens mit Konfliktpotenzial verbunden - ist schon nach fünf Minuten gestanden. Das sagt Gruppenleiterin Andrea Hayoz. Sie fügt an, dass viele der 16 Kinder schon im Vorjahr dabei gewesen seien und sich seit Wochen auf die drei Tage in Zollhaus/Plaffeien gefreut hätten – in jener Gemeinde also, in der wir im September die Kita Seisemüsli eröffnen werden (unsereRegion berichtete: Murtner Kita bietet neu Kinderbetreuung in Plaffeien an). Die ASB Trésor ist ein Angebot des Murtner Vereins Kita Schildli. 
 
Trotz Coronakrise und den damit verbundenen Unsicherheiten hat das Leitungsteam die Planung vorangetrieben und gehofft, dass sich einzelne Eltern melden und sich - sowie ihren Kindern - drei Tage Ruhe und Musse gönnen. Sie seien dann überrascht gewesen, als sie innert kurzer Zeit sogar die maximale Anzahl erreicht hatten, so Hayoz. «Uns wurde klar: Das Bedürfnis ist da.» 16 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren waren gekommen, unter ihnen einige, die erstmals überhaupt ein Lager besuchten. Das ausdrückliche «Go!» des Jugendamtes hätte ihnen den letzten Anstoss gegeben.
 
Die Erfahrungen des letztjährigen Lagers hätten ihnen die Planung vereinfacht, sagte Hayoz weiter. Und wieder sollte der Lagertag gleich viel kosten wie ein normaler Betreuungstag im Trésor. Überarbeitet und übernommen hätten sie auch die Corona-Schutzkonzepte des Normalbetriebes im Trésor. Die Planung berücksichtigte auch alle Vorgaben und Massnahmen. Schliesslich war auch das Leitungsteam so motiviert, dass es keine Probleme gab, Freiwillige zu finden. «Alle kamen mit grosser Freude», so Hayoz, denn so könne der Verein den Eltern nützlich sein.
 
Das alte Chalet Chnewis war wie geschaffen für das Lager: etwas alt zwar, aber mit dem Nötigsten ausgestattet. Hayoz sprach leise, denn nebenan wurden drei Knaben gerade von ihren Kollegen interviewt und erzählten über ihre Heldentaten vom Vortag. Die Aufgabe: die Prinzessin von einem Fluch zu befreien. Denn das Thema des diesjährigen Lagers war «Filmwelt» – die Murtner Kinder waren Drehbuchautoren, Regisseurinnen und Darstellende gleichzeitig in einem Fantasyfilm à la Hollywood. Und am dritten Tag wurde der Film geschnitten und nach der Rückkehr im Trésor den Eltern präsentiert.
 
Im Trésor ging währenddessen das Sommerferienprogramm über die Bühne. Und auch dieses war bestens besucht, obschon es aufgrund der Corona-Massnahmen weitgehend auf Aktivitäten in der näheren Umgebung des Trésors beschränkt war.

(eingesandt)