Go back
logo

Freiburger Schwimm-Meisterschaft führte 90 Schwimmer*innen nach Murten

Nach dem coronabedingten Ausfall vieler Schwimmwettkämpfe im 2020 konnten am vergangenen Samstag in Murten unter hervorragenden Bedingungen die Freiburgermeisterschaften 2021/22 stattfinden.

von unsereRegion
am
Die Freiburgermeisterschaften im Schwimmen wurden dieses Jahr im Hallenbad Murten ausgetragen.

Nach dem coronabedingten Ausfall vieler Schwimmwettkämpfe im 2020 konnten am vergangenen Samstag in Murten unter hervorragenden Bedingungen die Freiburgermeisterschaften 2021/22 stattfinden.

Für die Schwimmerinnen und Schwimmer des Kanton Freiburg war das Jahr 2020 und der Start in das laufende Jahr eine schwierige Zeit. Aufgrund der Pandemie waren die Schwimmbäder für lange Zeit geschlossen, was einen ordentlichen Trainingsbetrieb und die Durchführung von Wettkämpfen verunmöglichte. Umso erfreulicher also die Ankündigung des Freiburgischen Schwimmverbandes (FSCHV), dass der Schwimmklub Region Murten (SRM) am Samstag, 9. Oktober die Freiburger Meisterschaften für lizenzierte Schwimmerinnen und Schwimmer durchführen wird.
 
Die vier grossen Schwimmklubs des Kanton Freiburg: Club Natation Romont, Fribourg-Natation 1925, Schwimmklub Region Murten und Sporting Bulle Natation entsandten insgesamt 90 Schwimmerinnen und Schwimmer nach Murten, um sich im Wasser gegen die Uhr oder gegeneinander zu messen. Nach dem Einschwimmen, der obligatorischen Mannschaftsführersitzung und der Sitzung der Wettkampfrichter konnten die Schwimmwettkämpfe um 09:00 Uhr aufgenommen werden. Über den ganzen Tag verteilt fanden 28 Wettkämpfe nach den international gültigen Schwimmregeln statt. Gleich zur Eröffnung wurden die Athleten bei 400m Freistil (Kraul) gefordert und über den Tag fanden weitere Rennen in den Kategorien 4-Lagen (Delfin-Rücken-Brust-Kraul), Delfin, Rücken, Freistil und Brust statt, bevor der Wettkampftag mit Staffelrennen abgeschlossen werden konnte.

Da vereinzelte Athleten mehrere Lagen schwimmen und es drei Alterskategorien gab, fanden über hundert Starts statt. Nach Aussagen des Präsidenten des organisierenden Schwimmklubs Murten, Adrian Gutknecht, klappte die gesamte Organisation reibungslos - obwohl unmittelbar nach der Wettkampfaufnahme die elektronische Zeitmessung nochmals kalibriert werden musste. Schade war einzig, dass aufgrund des Corona-Schutzkonzeptes keine Zuschauer vor Ort anwesend sein durften. Diese Lücke konnte durch die betreuenden Trainer und Coaches teilweise geschlossen werden, was vor allem die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer, welche zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnahmen, dankend annahmen.
 
Der erfolgreichste Klub des Tages war Fribourg Natation 1925, welcher von den insgesamt 120 Medaillen zwei Drittel auf sein Konto verbuchen konnte. Im Medaillenspiegel folgen Sporting Bulle Natation, der Schwimmklub Region Murten und der Club Natation Romont. Auch wenn kein neuer Freiburger Rekord geschwommen wurde, verbesserten einzelne Athleten doch ihre persönlichen Bestzeiten um einige hundertstel oder sogar um mehr als eine Sekunde.
 
Gegen Abend war den Freiburger Athletinnen und Athleten die Anstrengung des Tages am Gesicht abzulesen. Aufgrund der guten Organisation durch den Schwimmklub Region Murten gab es keine nennenswerten Zwischenfälle und die Teams begaben sich in das verdiente Wochenende, um sich zu erholen. Die Freiburger Meisterschaften finden nächstes Jahr im Herbst in Bulle statt.
 
Die Rangliste finden Sie hier!