Go back
logo

Louna Maiga aus Murten ist leidenschaftliche Degenfechterin

von Marianne Oppliger
am
Louna Maiga freut sich über den Titel als Schweizermeisterin im Degenfechten.

Scharfe Kanten und Spitzen scheinen eine grosse Faszination auf Louna Maiga zu haben. Nicht nur beim Sport als Degenfechterin, sondern auch im Hinblick auf zukünftige Berufsziele als Gerichtsmedizinerin. Am 8. Mai holte sich die 15-jährige Louna den Titel als Schweizer Meisterin im Degenfechten in der Kategorie U17 in Zürich. Hinter diesem sensationellen Ergebnis steckt eisernes Training, wöchentlich drei bis vier Mal zu je sechs Stunden. Ohne die Talentcard wäre dieses intensive Training gar nicht möglich, so muss Louna von wöchentlich 33 Lektionen in der Orientierungsschule lediglich 26 besuchen.
 
Auf die Frage, was denn Louna Maigas Antrieb zum Degenfechten sei, meint sie: «Ich sehe in diesem Sport eine grosse Herausforderung an mich und genau das liebe ich, die Challenge. Ich bin ein ehrgeiziger Mensch und das Training mit immer anderen Menschen finde ich toll. Für die Jugendolympiade 2026 in Dakar werde ich schon zu alt sein und so fokussiere ich mich längerfristig auf meinen grossen Traum, an der Olympiade teilnehmen zu können. Doch bis dahin gilt es, sehr viel zu trainieren und vor allem Matches zu gewinnen an den Wettkämpfen.»