Go back
logo

Weltyogatag in Murten – Bewegung, Natur und Begegnung

von Karin Ledermann
am

Seit 2015 gibt es den Weltyogatag, der jeweils am 21. Juni begangen wird. Welch ein Glück, fiel dieses Datum heuer auf einen Sonntag und welch ein zusätzliches Glück, sind Veranstaltungen in dieser Grössenordnung wieder möglich und zeigte sich der Tag zudem von seiner sonnigsten Seite.
 
Um Viertel vor acht war erst eine Handvoll Frauen beim Bise Noire, aber nach und nach strömten von überall her zu Fuss und mit dem Fahrrad Frauen und auch ein paar Männer, ausgerüstet mit Yogamatte und allesamt mit strahlendem Gesicht. Ich war nicht die einzige, die sich auf diese Stunde gefreut hatte. Wir waren schätzungsweise zwischen sechzig und siebzig Yogalernende, die sich auf der Pantschau eingefunden hatten. Möwen kreischten, Enten balzten, der sattgrüne Rasen war noch feucht, der Morgen gehörte den early birds.
 
Es war eine sehr spezielle Stunde, die Marjolein Schürch gestaltete. Als zusätzliches Geschenk brachte sie Diane Becher mit, die die Stunde mit den harmonischen Klängen ihrer Klangschalen und sanften Trommelschlägen begleitete. Ich schätzte es, durfte jedefrau/jedermann so mitmachen, wie es seinen Fähigkeiten und Yoga-Kenntnissen (oder -Unkenntnissen) entspricht. Ich, als absoluter Laie, war froh, links und rechts die Bewegungsabläufe abschauen zu können. Aber es geht ja zum Glück nicht darum sich zu messen, es gibt kein gut oder besser. Dieser Tag bietet eine tolle Gelegenheit, dass Gleichgesinnte sich begegnen und austauschen, und Neugierige einen kleinen Einblick bekommen können.

Ich bin überzeugt, alle Teilnehmenden, egal ob 'Experten' oder Laien, erlebten diese Morgenstunde als bereichernd und kraftspendend.
 
Das anschliessende Morgenbad, welches ich mir im kühlen See gönnte, rundete diesen fantastischen Start in den Tag perfekt ab und als ich mit dem Rad heimwärts fuhr, war bereits die nächste Veranstaltung in vollem Gange. Wiederum hatte sich eine stattliche Anzahl von Yogabegeisterten oder solchen, die es vielleicht werden wollen, eingefunden.
 
Mein Fazit: Der nächste Weltyogatag ist in meiner Agenda notiert! Ein grosses Dankeschön an die OrganisatorInnen und YogalehrerInnen für ihr Engagement!