Go back
logo

Kormorane fressen pro Jahr 25 Tonnen Fisch aus dem Murtensee

von Joel Rathgeb
am
Der Kormoran lebt und brütet zum Leidwesen der Berufsfischer vor allem in der Westschweiz.

Pro Jahr werden im Murtensee zwischen 30 und 40 Tonnen Fisch gefangen (unsereRegion berichtete: Wie viel regionalen Fisch haben unsere Restaurants im Angebot?). Dies reicht nicht mal ansatzweise, um die Restaurants in der Region mit Fisch zu beliefern. Zum Vergleich: Alleine das Restaurant Bel-Air in Praz verkauft ungefähr 16 Tonnen Egli pro Jahr. Das ist mehr Egli, als im Murtensee pro Jahr gefischt wird!

Einer der Gründe für die Engpässe sind die Kormorane, die den vier Berufsfischerbetrieben auf dem Murtensee das Leben schwer machen. Heinz Jost, Präsident der Vereinigung der Sportfischer des Murtensees, erklärt die Lage: «Wenn man Murten-, Bieler- und Neuenburgersee zusammennimmt, fressen die Kormorane mehr Fisch, als von den Fischern gefangen wird!» Im Murtensee seien es gut 25 Tonnen, die von den Vögeln verschlungen würden. Laut dem Fischereimagazin «Petri Heil» ist dies vor allem in der Westschweiz ein Problem, wo sich rund 80% des Kormoranbrutbestandes aufhält. Fisch aus dem Murtensee ist und bleibt also eine Delikatesse, die für die gutbetuchten Restaurants der Region und für Kormorane vorbehalten ist.