Go back
logo

Der Jodlerclub Echo vom Bodemünzi reist mit dem Männerchor Ried nach Kärnten

von unsereRegion
am
Der Jodlerclub Echo vom Bodemünzi reist mit dem Männerchor Ried nach Kärnten. Dort besuchten Sie unter anderem den Pyramidenkogel, eine Aussichtsturm mit über 70 Metern Höhe.

Vor 2 Jahren kam die Singgemeinschaft Sörg aus Österreich mit ihrem Chor nach Ried bei Kerzers. Dies kam aufgrund einer herzlichen Einladung von Helga Blickenstorfer, die in Sörg aufgewachsen ist und 25 Jahre in Ried gelebt hat, zustande. Bei diesem Aufenthalt machte die Singgemeinschaft am Freitag, 27. September 2017 beim Oktoberfest des Männerchor`s Ried in Ried Halt und am Samstag, 28. September 2017 beim Jodlerabend des Jodelclubs Bodemünzi im Hotel Murten. Am Samstag war noch Zeit für ein Besuch im Stetdli Murten und eine Stadtbesichtigung in Bern. Alle waren begeistert von diesem Wochenende und reisten als neue Schweiz Fans zurück nach Kärnten.

«Der jetzige Besuch der beiden Schweizer Chöre stammte nun auf Gegeneinladung der Singgemeinschaft Sörg, Kärnten. Die ganze Reise wurde wiederum von Helga Blickenstorfer, unterstützt von Roland Beyeler, geplant und organisiert», erklärt Guido Wildhaber, Präsident des Männerchors Ried.

Am Freitag, 13. September besammelten sich die beiden Chöre mit insgesamt 41 Teilnehmenden früh morgens um 02.30 Uhr bei der Riederhalle in Ried und nahmen den langen Weg Richtung Kärnten unter die Räder. Nach einigen Pausen kam man um 15.30 Uhr in St. Veit beim Hotel "Die Zeit" an. Nach dem Zimmerbezug offerierten Helga und Hansueli Blickenstorfer einen Apéro. Dazu gab es eine Kärntner Jause zum Zvieri. Unter anderem wurden die Schweizer Gäste vom Kulturreferenten von Liebenfels, dem Vizebürgermeister von St. Veit, der Chorleiterin und der Obfrau der Singgemeinschaft Sörg und einigen Freunden begrüsst.

Um 18.00 Uhr ging es mit dem Car zum Konzertsaal nach Liebenfels, der Heimatgemeinde der Singgemeinschaft. Auch dort wurde man überaus freundlich empfangen, was die beiden Schweizer Chöre mit einem kleinen stimmungsvollen Stelldichein quittierten. Nach einem feinen Abendessen (Backhendel und Schnitzel mit Kartoffelsalat) ging es in den bis zum Rand gefüllten Konzertsaal, wo mehrere Gruppen und Chöre aus Kärnten ihre Darbietungen vorgetragen haben. Auch die beiden Schweizer Chöre trugen zum Gesang mit bei. Zwei Lieder sang man gemeinsam und vier weitere wurden vom Jodelclub Bodemünzi alleine vorgetragen. Das Jodeln in der Schweizer Form war für die meisten Gäste, die aus dem Bezirk St. Veit speziell zu diesem Schweizer Kärntner Liederabend nach Liebenfels angereist sind, neu. Dem Applaus zufolge und den Gratulationen nach dem Auftritt waren aber alle total begeistert. Nach dem Konzert kam das gemütliche Beisammensein definitiv nicht zu kurz. Es herrschte noch eine sehr ausgelassene Stimmung, wobei auch die Schnäpse und ein Mitternachts-Backhendl für einige noch Hungrigen nicht fehlten.

Nach einer kurzen Nacht fuhr die Gruppe gemeinsam nach Velden am Wörtersee. Da standen zwei Stunden zur freien Verfügung auf dem Programm. Die einen kauften die Markstände leer, die anderen gingen an den See zum berühmten Schlosshotel am Wörtersee und andere wiederum haben einen Rundgang im Casino Austria gemacht. Viele nahmen auch einen Apéro auf einer der gemütlichen Terrassen direkt am See. Das Mittagessen war wiederum ein typisches Kärntner Menü mit einer Schlickkrapferlsuppe, Gulasch mit Knödel und Kaiserschmarren.

Den Nachmittag verbrachte man auf dem Pyramidenkogel, einem Aussichtsturm mit über 70 Meter Höhe. Diese Höhe war nicht für alle machbar. Die einen nahmen den Lift und die anderen nahmen die 441 Stufen zu Fuss in Angriff. Oben angekommen, traf man auf eine sensationelle Weitsicht. Auf der obersten Plattform gab es dann ein gemeinsames Singen beider Chöre, was von vielen Touristen auf dem Handy festgehalten wurde. Runter ging es zu Fuss, mit dem Lift oder für die ganz mutigen per Rutschbahn.

Nach einem kurzen Zwischenhalt im Hotel fuhr man gemeinsam zum Restaurant "die Zecherin" in Miedling. Dort bekamen die Gäste eine Suppe und eine Kärntner Jause aufgetischt. Der ganze Abend wurde musikalisch von der Kärntner Kirchtagsmusik und Roland Beyeler mit seinem Handörgeli unterstützt. Zwischendurch wurde ausgelassen gesungen, gejodelt, getanzt und dazu wieder ein Schnäpschen getrunken. Einige Freunde und Mitglieder der Singgemeinschaft Sörg haben den Abend mit den Gästen verbracht.

Am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr trat die Gruppe die sehr lange Heimreise an. Mit einem Halt bei dem bekannten "Stangelwirt" in Going nahe Kitzbühel beim wilden Kaiser, wo die Gäste erneut mit regionalen Spezialitäten verwöhnt wurden. Um 23.30 Uhr kamen die zwei Vereine in Ried bei Kerzers an und die 41 Teilnehmer verabschiedeten sich voneinander. «Drei unvergessliche Tage gingen viel zu schnell zu Ende. Die Gastfreundschaft, die wir in Kärnten erleben durften, übertraf alles», schwärmt Wildhaber. «Wir möchten Helga Blickenstorfer mit ihrem Mann Hansueli und der ganzen Singgemeinschaft Sörg von ganzem Herzen danken. Wir kommen gerne wieder!»
 

(eingesandt)