Go back

Athletic Club Murten: Noémie Hess und Seraina Stettler holten Glanzresultate an ihrem ersten Ironman

Es ist geschafft - Noémie Hess und Seraina Stettler vom Athletic Club Murten haben ihre Ironman-Premiere mit Bravour gemeistert. Raphi Von Vivis überzeugte bei den Männern.

von ACM
am
So sehen Gewinner aus: Seraina Stettler (v.l.), Raphi Von Vivis und Noémie Hess.

Es ist geschafft - Noémie Hess und Seraina Stettler vom Athletic Club Murten haben ihre Ironman-Premiere mit Bravour gemeistert. Raphi Von Vivis überzeugte bei den Männern.

Noémie Hess und Seraina Stettler haben es gewagt: Sie haben sich zum ersten Mal am diesjährigen Ironman 70.3 in Rapperswil/SG angemeldet. Diesen Sonntag, dem 2. Juni, hatte das lange Bangen ein Ende und der Moment der Wahrheit stand an. Hat sich das monatelange Training wohl gelohnt und zahlt es sich aus?

Raphael "Raphi" Von Vivis

Vorbereitung mit Routinier Von Vivis
In ihrer Vorbereitung wurden sie stets durch Raphi Von Vivis begleitet, welcher als Routinier in der Ironmanszene gilt. In diesem Jahr wird er an der Ironman-WM in Hawaii an den Start gehen. Dies dank seiner Qualifikation, welche er sich am Ironman in Israel im 2022 mit einem 9. Platz in seiner Kategorie ergatterte. Mit den Worten "Once in a lifetime" beschrieb er diese einmalige Möglichkeit.

Wetter spielte mit
Diesen Sonntag starteten die drei Athleten: innen über die Halb-Ironmandistanz. Geplant waren zum Start 1.9 Kilometer Freistil Schwimmen im Zürichsee, 90 Kilometer Rennvelofahren und ein Halbmarathon (21.1 Kilometer) zum Abschluss. Aufgrund der kühlen Bedingungen, respektive der tiefen Wassertemperatur von 13.7°C, wurde am Morgen des Startschusses entschieden, dass die Schwimmdistanz auf 750 Meter verkürzt wird. So stürzten sich die mit Neopren-Anzügen ausgerüsteten Athleten:innen ins kühle Nass. Ab diesem Moment gab es kein Zurück mehr. Das Wetter zeigte sich an diesem Tag allmählich freundlicher als erwartet, so dass sich gegen Mittag sogar die Sonne ab und zu zeigen liess.

Bilderstrecke Seraina Stettler

Sechster Platz an der Premiere für Seraina Stettler
Zahlreiche Zuschauer waren über den ganzen Streckenabschnitt verteilt und motivierten die Sportler:innen vom Strassenrand aus. Einmal im Ziel angekommen, kamen bei Noémie Hess die Emotionen hoch - die Erleichterung und der Stolz auf die erbrachte Leistung war förmlich spürbar. Bei Seraina Stettler überwog die Euphorie und die Überraschung über das hervorragende Schlussresultat. Bei ihrer Ironman-Premiere erzielte sie mit einer Zeit von 4:50'01" den überragenden 6. Platz in ihrer Alterskategorie (F 18-24). Noémie Hess durfte sich mit ihrer Zeit von 5:17'18" über den 36. Platz in ihrer Alterskategorie (F 30-34) freuen. Bei den Männern (M 45-49) erreichte Raphi den bemerkenswerten 25. Platz.

Bilderstrecke Noémie Hess