Go back
logo

Der FC Courgevaux verliert auswärts in Genf

von FC Courgevaux
am

Die Freiburgerinnen starteten mit angezogener Handbremse in die Partie gegen das Team Etoile Carouge und wurden für ihr passives Verhalten bestraft. Das Heimteam aus Genf ging nach 20 Minuten in Führung. Zu allem Überfluss verletzte sich Stammtorhüterin Bourgeois kurz darauf und musste vom Platz. Verteidigerin Betticher stellte sich zwischen die Pfosten und löste die Aufgabe so gut es ging.

In der Pause mussten sich die jungen Wölfinnen zu Recht einige Kritikpunkte von Trainer Tapia anhören. In der zweiten Halbzeit musste unbedingt eine klare Steigerung her. Mit vereinten Kräften verteidigten die Courgevaux-Damen ihr Tor und versuchten immer wieder, sich vor das gegnerische Tor zu spielen. Oftmals fehlte es an Präzision, um wirklich gefährlich zu werden. Doch in der 74. Minute konnten sich die Gäste aus Freiburg schön durchkombinieren. Lola Corminboeuf versenkte den Ball souverän im Eins-gegen-Eins zum verdienten 1:1. Der Ausgleich tat den Wölfinnen sichtlich gut, dennoch schlugen die Genferinnen zurück und stellten die Führung 10 Minuten später wieder her. In der Nachspielzeit, nachdem die Wölfinnen hinten aufgemacht hatten, fiel Tor Nummer drei für das spielstarke Team Etoile Carouge. Somit stand es 3:1 für das Heimteam aus Genf.
 
Die Wölfinnen dürfen nun die Köpfe nicht hängen lassen, sondern aus den Fehlern lernen und es beim nächsten Spiel wieder besser machen.
 

Ronja Brüllhardt