Go back
logo

Courgevaux reitet weiter auf der Erfolgswelle

Die Freiburger Drittligameisterschaft der Frauen ist in vollem Gange. Am Samstag trafen die Courgevaux-Frauen zuhause auf Alterswil. Nach einem anfänglich zähen Kampf konnten sich die Gastgeberinnen schliesslich doch noch mit einem deutlichen 4:9-Sieg durchsetzen.

von FC Courgevaux
am
Mélanie Limat beim Einwurf (Foto: FC Courgevaux).

Die Freiburger Drittligameisterschaft der Frauen ist in vollem Gange. Am Samstag trafen die Courgevaux-Frauen zuhause auf Alterswil. Nach einem anfänglich zähen Kampf konnten sich die Gastgeberinnen schliesslich doch noch mit einem deutlichen 4:9-Sieg durchsetzen.

Viel Regen und viele Tore fielen vergangenes Wochenende in Froideville bei Courgevaux. Vor zwei Wochen gelang den Seeländerinnen mit dem 1:10-Sieg in Plaffeien ein «Stängeli». Dank drei Siegen und einem Unentschieden haben sich Courgevaux’ Drittliga-Frauen auf den guten zweiten Tabellenrang gespielt. Nur gerade ein Punkt trennte die Wölfinnen von den Erstplatzierten aus La Chaux-de-Fonds (Le Parc) und den Drittplazierten aus Alterswil. Die Gäste aus dem Sensebezirk sind mit vier Siegen und einer Niederlage ebenfalls ansprechend gut in die Saison gestartet und können von ihrer langjährigen Erfahrung in dieser Liga profitieren. Das Team von Neu-Trainer Elmar Fasel und Spielertrainerin Martina Thalmann schloss die letzten Saisons immer im oberen Tabellenfeld ab und zählt gewiss zum Favoritenkreis dieser Meisterschaft. So trafen sich die beiden Tabellennachbaren an einem sehr regnerischen Samstagabend zum Oberklassenduell.

Mittelfeldspielerin: Nicole Neff (Gelbes Trikot) (Foto: FC Courgevaux).

Wer bei dieser Affiche ein torloses Unentschieden prognostizierte, der musste sich eines Besseren belehren lassen. Gleich zu Beginn der Partie mussten die Gastgeberinnen einen ersten Dämpfer hinnehmen. Courgevaux’ Verteidigung schien noch nicht ganz im Spiel angekommen zu sein, als die Alterswilerinnen schon in der 6. Minute Sandrine Webers Treffer bejubeln konnten. Nur gerade vier Minuten später sorgte Lucile Brügger (10.) für eine Reaktion vonseiten des Heimteams. Postwendend gelang Weber (11.) ein zweiter Streich, womit sie ihre Farben wieder in Führung schoss. Aber auch da hatte Brügger wieder eine Antwort parat (21.).

Es war ein zähes Hin und Her, ganze neun Tore fielen in der ersten Halbzeit! So manch einer stellte sich die Frage, ob die Verteidigerinnen zu schlecht oder die Stürmerinnen zu gut spielten. Bei den Wölfinnen leistete sich die Verteidigung ungewohnt viele Patzer, welche die Gäste dankend in Tore ummünzten. Gleichzeitig konnten sich die Wölfinnen bei ihren Offensivkräften bedanken, die den Ein-Tore-Rückstand jeweils wieder wettmachten und dafür sorgten, dass das Heimteam zur Pause mit 4:5 führte.

Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel dann deutlich zugunsten der Wölfinnen. Die Platzherrinnen wussten ihr Spieltempo beizubehalten und konnten sich mit vier weiteren Toren klar absetzen. Fast hätten Lucile Brügger, Mélanie Limat und Svenja Fasel wieder für eine volle Zählstange, dem «Stängeli», an diesem Abend gesorgt. Trotz der etwas harzigen 45 Minuten gingen die Wölfinnen auch im Duell unter Tabellennachbaren als verdiente Siegerinnen vom Platz.

Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) bietet sich dem Team von Trainer Steve Vessaz in Kerzers anlässlich des Seeländer-Derbys die Gelegenheit, den ersten Platz von FC Le Parc (La Chaux-de-Fonds) zu übernehmen.

Spieltelegramm

Samstag 05.10.2019, 20:15 Uhr / En Froideville, Courgevaux.

Tore: 6. Sandrine Weber 0:1, 10. Lucile Brügger 1:1, 11. Sandrine Weber 1:2, 18. Larissa Gauch 1:3, 21. Lucile Brügger 2:3, 27. Svenja Fasel 3:3, 33. Mélanie Limat 4:), 39. Sandra Munsch (Penalty) 4:4, 44. Lucile Brügger 5:4, 66. Svenja Fasel 6:4, 73. Lucile Brügger 7:4, 83. Mélanie Limat (Penalty) 8:4, 85. Svenja Fasel 9:4.

FC Courgevaux: Jakob; D. Herren, Kaderli, Gubler, Aubert; Brügger, Neff, Maternini, Limat; Quagliariello; Fasel.

FC Alterswil: Marty; Neuhaus, Radulovic, Munsch, Stulz; Thalmann, Zbinden, Mischler, Baeriswyl; Weber, Gauch.

(eingesandt)