Go back
logo

Regnerische Postenjagd am Schul-OL

von unsereRegion
am

Der diesjährige Orientierungslauf der OS Region Murten wurde am Dienstag, dem 28. Mai 2019, ausgetragen. An diesem sportlichen Schulereignis nahmen rund 570 Schülerinnen und Schüler der deutschen, wie auch der französischen Abteilung teil. Das Wetter zeigte sich an besagtem Tag mit anhaltendem Regenschauer und für den Mai tiefen Temperaturen nicht von seiner sportlichen Seite. Trotzdem nahmen die Lernenden die Postenjagd mit Landkarte und Kompass im Boulay-Wald in Angriff.

In den zwei vorherigen Wochen bereiteten sich die Jugendlichen fleissig auf den OL-Wettkampf vor. Während den Einzellektionen des Sportunterrichts suchten sie verschiedene Posten auf dem Schulareal. Zudem übten die Schülerinnen und Schüler in den Doppellektionen das Kartenlesen im nahgelegenen Waldgebiet. Jedoch konnte nicht alle Lernenden dasselbe Trainingspensum absolvieren, denn an den stark windigen Tagen letzter Woche entschied man sich der Sicherheit zuliebe, den Wald zu meiden. Des Weiteren informierten die Sport- und Klassenlehrpersonen die Mädchen und Knaben über geeignete Präventionsmassnahmen gegen Zecken, wie beispielsweise das Tragen langer sowie heller Kleidung und geschlossener Schuhe.

Der Orientierungslauf findet jedes Jahr im Kalender der OS Region Murten seinen Platz. Der Sportanlass ist bei den Lernenden beliebt, denn das Erlebnis im Wald stellt für sie nicht zuletzt auch eine begehrte Abwechslung im Schulalltag, respektive Endspurt zum Schuljahresende dar. Die Zweierteams aus Läuferinnen und Läufern starten je nach Geschlecht und Alter in sechs unterschiedlichen Kategorien. Alle Teams erhalten eine OL-Karte mit elf bis sechzehn eingedruckten Posten. Die Aufgabe besteht darin, mit Hilfe der geographischen Karte die Posten im Waldgelände in möglichst kurzer Zeit und mit optimaler Route anzulaufen. Die Posten werden jeweils mit einem Badge quittiert und am Ziel erfolgt schliesslich die abschliessende Zeitmessung.

Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreichten schmutzig, jedoch zufrieden das Ziel. Giannina von Andrian, Morgane Degoumois und Clémentine Berset (9A) schilderten den Wettkampf mit folgenden Worten: «Es war cool und das Wetter hat uns nicht gestört. Wir finden es wichtig, dass man sich orientieren kann. Der OL war gut organisiert und es war toll, zu zweit im Wald zu sein. Wir sind zufrieden mit unserem Lauf, obwohl wir nicht alle Posten auf Anhieb gefunden haben. Nächstes Jahr wollen wir unsere Zeit noch verbessern.»

Katharina Dengjel und Anja Ruffieux (11P2) beschrieben den OL folgendermassen: «Heute war es im Wald sehr matschig und wegen den vielen Spuren auch rutschig. Deshalb machte es nicht immer Spass und es war anstrengend, aber nach dem Lauf haben wir trotzdem ein gutes Gefühl, es geschafft zu haben.» Helene Schneider und Leonie Gasser (11P2) berichteten von ihrem Lauf: «Für uns ist der OL immer lustig und es macht Freude, im Team zu rennen. Wir machen das Training gerne und dieser letzte OL ist für uns ein krönender Abschluss.»


(eingesandt)