Go back
logo

Multi-Lingues ist wiedergeboren

von Marianne Oppliger
am

Im Foyer des Hotel Murtenhof trafen sich am vergangenen Donnerstagabend fast 30 sprachfreudige Personen, die Lust und Freude am ungezwungenen, freien Sprechen einer von ihnen erlernten Sprache haben. Vielen Menschen geht es gleich. Sie haben in der Schule eine Sprache gelernt, diese aber zu wenig angewandt und daher vieles wieder vergessen.

Nun stehen allen Sprachaustauschinteressierten die Türen zu dieser Gruppe, die sich einmal pro Monat trifft, wieder offen. In ungezwungenem Ambiente können sich die Sprachfreudigen an einem von ihnen gewählten Tisch mit anderen Leuten austauschen, mal Französisch, mal Italienisch, Spanisch, Russisch, Deutsch oder sogar Griechisch. An jedem Tisch ist ein Moderator zuständig, der die jeweilige Sprache gut beherrscht. Man spricht über verschiedenste Themen, einfach das, was gerade von Interesse ist und man wird nicht korrigiert. Bei einem Glas Wein sind die Hemmungen oder die Angst vor dem Reden in einer anderen Sprache schnell vom Tisch und es gibt viel zu lachen, und als angenehmer Nebeneffekt entstehen neue Bekanntschaften.

Bis zum Oktober 2017 hiess dieses Angebot in Murten Viel-Lingues und wurde dann aus verschiedenen Gründen geschlossen. Aufgrund vieler Anfragen haben sich drei Frauen aus der Gegend entschieden, dieses attraktive Angebot wieder anzubieten. Esther Civelli und Dannielle Mercier waren schon beim "alten" Viel-Lingues dabei und bringen nun zusammen mit Christiane Studer-Staehelin das neue Multi-Lingues zurück nach Murten. Eine tolle Wiedergeburt! Den drei Initiantinnen liegt auch das kulturelle Angebot am Herzen, so soll nicht nur über Kultur diskutiert werden, sondern auch erlebt und gelebt werden. Sich über gemeinsam Erlebtes in der gewählten Sprache austauschen zu können, soll ein weiteres und neues Angebot bei Multi-Lingues sein.

Der Einstieg zu einem solchen Kulturangebot bietet sich am 19. Mai im Rathaus Murten. Aus der  Reihe «Genie und Wahn» können Besucher des Viel-Lingues einiges über das Leben von der Malerin Frieda Kahlo erfahren, um danach beim nächsten Multi-Lingues Treffen in ihrer gewählten Sprache darüber zu diskutieren. Die musikalische Umrahmung der Texte trägt zu einem vollendeten, eindrücklichen Erlebnis bei (unsereRegion berichtete: Wo verläuft die Grenze zwischen Genie und Wahn?). Lassen sie sich überraschen von den vielen Ideen der drei Initiantinnen von Viel-Lingues und kommen sie vorbei, wenn es heisst: «Bonjour, guten Tag, buon giorno, hasta la vista etc.»!

Multi-Lingues kann ohne Anmeldung und beliebig oft besucht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Agenda: Multi-Lingues