Go back
logo

30 Jahre WABE Deutschfreiburg

von unsereRegion
am
Der neue WABE Vorstand: : (vorne v.r.) Martin Vonlanthen (Präsident), Marietta Piller, Anne Christine Dölling, Marianne Lauber, Heidi Dubler (Begleitung der Aktiven) Esther Keist, Beat Wandeler, (hinten v.r.) Klara Feyer, Ursula Piller, Therese Müller

Sichtlich stolz durfte Bruno Weber, der die Wabe vor 30 Jahren mitbegründet und in den Anfängen geleitet hatte, als Gast an der diesjährigen Generalversammlung sehen, wie prächtig sich „sein Kind“  im Laufe der Jahre entwickelt hat. So beglückwünschte er die rund 70 Frauen und Männer aus ganz Deutschfreiburg, die in freiwilliger Arbeit  schwerkranke und sterbende Menschen in der Nacht begleiten und ihre Angehörigen entlasten, zu ihrem Erfolg. In einer immer älter werdenden Gesellschaft sei die Wabe von immer grösserer Wichtigkeit.

Vereinspräsidentin Ingrid Aebischer konnte zusammen mit den vier Kontaktpersonen eine erfolgreiche Jahresbilanz ziehen. 2439 Stunden verbrachten die Mitglieder des Vereins an den Krankenbetten in den Spitälern, Pflegeheimen oder in zunehmendem Masse zu Hause bei den Patienten.

Auch Madeleine Gauch, die Verantwortliche für das Trauercafé, konnte eine positive Bilanz ziehen. Jeden zweiten Sonntagnachmittag im Monat empfängt ihr Team im Café Bijou (SSB) in Tafers trauernde Menschen, um ihnen den Verlust eines Angehörigen etwas zu erleichtern. Es ist dies ein Zusatzangebot zum Kernauftrag der Wabe.

Um den Zusammenhalt und den Austausch unter den Mitgliedern zu fördern, organisiert die Wabe vierteljährliche Treffen und einen Weiterbildungstag. Christian Riniker, der für die Auswahl der Themen und Referenten zuständig ist, konnte auf ein reichhaltiges und von allen Aktiven sehr geschätztes Angebot zurückblicken. Besonders der Weiterbildungstag mit Dr. Ruth M. Smeding zum Thema „Trauer erschliessen und bewältigen nach dem Modell der Gezeiten der Trauer“ wird in nachhaltiger Erinnerung bleiben.
Der Jahresausflug führte die Mitglieder in gemütlicher Fahrt zur Ölmühle in Sévery und endete mit einem Abendessen in der Blüemlisalp in Alterswil – verdienter Lohn für den Einsatz das ganze Jahr hindurch.

Nach der Ehrung mehrerer Personen für langjährige Treue zum Verein mussten die Anwesenden Abschied nehmen von zwei  Vorstandsmitgliedern.  Ingrid Aebischer als Präsidentin und Christian Riniker als „Spiritual“ haben den Verein in den letzten sechs Jahren mit ihrem grossen Engagement massgeblich geprägt. Ihnen wurde herzlich gedankt. Ihre Aufgaben übernehmen Martin Vonlanthen aus Wünnewil (Präsident) und Heidi Dubler (Begleitung der Aktiven).


(eingesandt)