Go back
logo

Gourmettreff - Trüffelmarkt Murten

von Karin Ledermann
am
(Foto: R. Blumner)

Am Freitagabend fand der Auftakt zum Trüffelmarkt mit dem Fondue-Abend, organisiert von den "Loubenschränzer" statt, ein weiteres Highlight ist am Samstagabend das Trüffel-Dinner; ein auserlesenes 5-Gang-Menü, von und für Trüffelliebhaber. Zelebriert wird es im Festzelt, der Gewinn geht dieses Jahr an die "Stiftung Brüttelenbad".
 
Am Samstagvormittag herrschte reges Treiben zwischen dem Rathausbrunnen und der Französischen Kirche. 22 Aussteller machten mit ihrem Sortiment 'gluschtig'. Da wurden Trüffelbutter, -risotto, -wurst, -ravioli, -salz, -käse, -likör, -öl, -senf angeboten, Fachliteratur und Reiben. Auch die unverarbeiteten Diamanten waren reichlich vorhanden, es gab die kostbare Knolle in allen Grössen und somit in allen Preislagen.
 
Ich vermute, die Mehrzahl der Trüffeljäger – oder Caveurs, wie die französische Bezeichnung lautet – sind auch leidenschaftliche Köche. Sie wissen meist bestens Bescheid, was mit Trüffeln alles auf den Tisch gezaubert werden kann, an einigen Ständen lausche ich interessiert den Tipps und Tricks.

Die Pilze, die auf dem Markt feilgeboten werden, sind allesamt frisch. Die Haltbarkeit der unverarbeiteten Trüffel beschränkt sich, wie mir ein Caveur erklärt, auf maximal zwei Wochen; so habe er am Markt etwa 3 Kilo Pilze anzubieten, die er allesamt letzte Woche gejagt habe. Denn auch hier gilt: je frischer, desto besser. Eine frische Trüffel hat eine sehr harte, rindenartige Aussenhaut; aufbewahren soll man sie bis zum Verbrauch in einem verschlossenen Gefäss im Kühlschrank. Legt man zum Beispiel ein rohes Ei hinzu, dringt das Aroma durch die Schale ins Ei; was ein wunderbar duftendes Omelett ergibt und die Trüffel kann man dann separat geniessen, sie braucht jedoch zwingend einen Geschmacksträger, damit sie ihr Aroma entfalten kann und darf nie zu stark erhitzt werden.
 
Auch den Trüffeljägern fehlten die Marktauftritte im letzten Jahr. Abnehmer für die edle Knolle haben sie gleichwohl gefunden. Der Markt, erklärte mir ein Anbieter, habe sich im letzten Jahr lediglich ein wenig verschoben. Da Restaurants geschlossen hatten, war die Nachfrage nach Trüffelspezialitäten im Delikatess-Fachhandel im Vergleich zu den Vorjahren grösser, verwendet wurde die Delikatesse halt schwergewichtig im privaten Rahmen.
 
Der Markt ist ebenso ein Begegnungsort für Trüffelhunde – und solche, die es werden wollen! Nebst zahlreichen Lagotto Romagnolos begrüssen sich schwanzwedelnd Labradoodles, Pudel und 'trüffelfremde' Hunde.
 
Am Ende des Marktbesuchs gibt es im gut geheizten Festzelt eine Trüffel-Bratwurst vom Grillrad und natürlich einen Becher Glühwein. Den ersten seit 2019!