Go back
logo

Im Video: So wird eine Kuh automatisch gemolken

Urs Dummermuth aus dem Greng hat seine Milchproduktion vollkommen automatisiert. Wie geht denn sowas? Richtig: Mit einem Fütterungsroboter und einem Melkroboter. Unser Regionaut ging hin und war erstaunt, was heutzutage alles möglich ist.

von Joel Rathgeb
am
Der Melkroboter melkt die Kühe automatisch. Wie das abläuft, sehen Sie im Video.

Urs Dummermuth aus dem Greng hat seine Milchproduktion vollkommen automatisiert. Wie geht denn sowas? Richtig: Mit einem Fütterungsroboter und einem Melkroboter. Unser Regionaut ging hin und war erstaunt, was heutzutage alles möglich ist.

Was ein Fütterungsroboter alles leistet, wurde im letzten Artikel beleuchtet (unsereRegion berichtete: Vollautomatische Rinderfütterung in einem Stall im Greng). Zu einem vollautomatischen Stallsystem gehört jedoch auch eine Melkmaschine. Der 48-jährige Urs Dummermuth aus dem Greng hat sich beide Installationen von ca. fünf Jahren angeschafft. Insgesamt spart er so mehr als sechs Stunden Arbeit pro Tag.
 
«Nebst der Aufwandsersparnis ist auch die Hygiene ein Vorteil, denn die Milch kommt niemals in Kontakt mit Händen», so Dummermuth. Zudem sei es für die Kühe angenehmer, wenn sie fürs Melken nicht auf den Bauern warten müssen. Dank dem Melkroboter können sie selbst entscheiden, wann sie gemolken werden wollen. Damit dies auch geschieht, erhalten Sie eine Belohnung in Form von leckerem Futter, wenn sie sich melken gehen.

Der Melkroboter bei der Arbeit

Alles perfekt dokumentiert

Die Melkmaschine führt für jede Kuh ein Dokument, das diverse Kennzahlen beinhaltet. Ein kleines Labor misst beim Melken automatisch wichtige Werte der Milch. «Gemessen werden zum Beispiel die toten Zellen in der Milch. So kann man Rückschlüsse auf die Gesundheit der Euter der Kuh ziehen. Sollte etwas nicht stimmen, werde ich auf dem Smartphone benachrichtigt», erklärt der Landwirt. Auch Menge, Zeitpunkt und Qualität der Milch wird gemessen und dokumentiert.