Go back
logo

DasDEPOT eröffnet die Saison mit einer Twike-Parade

von unsereRegion
am
Leonard Riesen, der Direktor des Eisenbahn und Sammler Museums Courlevon und Initiator von DasDEPOT, freut sich über die Twike Parade. Das Ziel der Parade ist natürlich DasDEPOT selbst.

Letzten Sonntag hat DasDEPOT seine Tore wieder geöffnet und am Eröffnungstag hat eine Sternfahrt der Twike-Leichtauto nach Murten stattgefunden. Dieses Jahr sind die immer noch futuristischen Elektro-Liegevelos bereits seit 25 Jahren in Produktion und elf von ihnen haben sich nach dem Mittag beim mittleren Brunnen in Murten getroffen, um anschliessend in einer Miniparade durch Murten bis zum Depot zu fahren. Die Einladung nach Murten erfolgte nicht ganz zufällig, da in einem Teil der neuen Ausstellung auch die Geschichte des Twike als Schweizer Entwicklung aufgezeigt wird, so ist denn auch der Prototyp, der 1991 an der Heureka vorgestellt worden ist, nun im Depot zu sehen.

Trotz der einschränkenden Massnahmen durch die aktuelle Pandemie - es waren gleichzeitig nur 25 Personen im Depot erlaubt - fanden die interessierten Besucher nacheinander den Weg ins Innere des historischen Gebäudes von 1889, wo sie verschiedene neue Ausstelllungsobjekte erwartete. Jedoch sind auch die bereits bekannten Bereiche mit vielen zusätzlichen Informationen ergänzt worden.

Neue Ausstellungsstücke im Depot

Für Murten besonders spannend sind die neu installierten Teile der Wechselaufbauten des ehemaligen Transportunternehmens Marti: noch bis vor kurzem waren die Elemente der Busse und wechselweise Lastwagenteile in der Lastwagenhalle an der Lausannestrasse aufbewahrt worden und konnten dank der Spende des neuen Besitzers der Halle in DasDEPOT überführt werden. So erinnert nun eine Kabinenrückwand mit Wechseldach und ein Busgepäckträger mit in Szene gesetzten Gepäckstücken an die Zeit, wo die Transporteure noch unter der Woche mit dem gleichen Lastwagen allerlei Waren transportierten und den Camion am Wochenende kurzerhand zum Reisebus umwandelten.

Ebenfalls an der Parade teilgenommen hat ein Hochrad: wie auch das im letzten Jahr ausgestellte Laufrad von Velomuseum Fribourg ist dies eine Vorstufe der heute bekannten Zweckform des Fahrrades mit Kettenantrieb auf's Hinterrad. In der Ausstellung ist denn auch ein Original Hoch-Rennrad von 1880 zu sehen.

Auch die Eisenbahnfans kommen dieses Jahr auf ihre Rechnung: Ein Modell des Dampftriebwagens der eingestellten Biel-Meinisberg-Bahn aus der Sammlung des Tramvereins Bern ist für diese Saison in Murten ausgestellt. Und neben der nun ersten echten Lokomotive vom Eisenbahn und Sammler Museum Courlevon, der Deutz Zweitakt-Diesel Feldbahn Lokomotive von 1930, ist erstmals das gesammelte Werk des ehemaligen Bahnhofsvorstandes Françis Chevalier in der Ausstellung in limitierter Auflage zum Selbstkostenpreis erhältlich: Es handelt sich um detailgetreue Bleistiftzeichnungen von SBB Triebfahrzeugen aus der Zeit von 1940-1970. Die Feldbahnlok hingegen muss sich für eine Ausfahrt noch etwas gedulden: der Verein ESMC ist noch auf der Suche nach weiteren 600mm Schienen, damit die 2,3 Tonnen schwere Lokomotive auch vor die Tore vom DasDEPOT bewegt werden könnte.

Leonard Riesen, Direktor von DasDEPOT

Die Ausstellung DasDEPOT ist nun wieder jeden Sonntag bis am 24. Oktober 2021 von 14.00 bis 16.00 Uhr offen. Für Gruppen nach Absprache auch an anderen Tagen.

Weiterer Bericht über DasDEPOT: Ausstellung DasDEPOT im alten Lokdepot am Bahnhof Murten

(eingesandt)