Go back
logo

Wie geht es mit der Fastnacht Murten weiter?

Viele Veranstaltungen wurden 2020 aufgrund der Corona-Massnahmen abgesagt. Auch die Fastnacht Murten blieb davon nicht verschont. Doch wie geht es nächstes Jahr weiter? Martin Zbinden, Mitglied der Fastnachtsgesellschaft Murten, gibt Auskunft.

von Liridona Rexhaj
am
(©Fastnachtsgesellschaft Murten)

Viele Veranstaltungen wurden 2020 aufgrund der Corona-Massnahmen abgesagt. Auch die Fastnacht Murten blieb davon nicht verschont. Doch wie geht es nächstes Jahr weiter? Martin Zbinden, Mitglied der Fastnachtsgesellschaft Murten, gibt Auskunft.

Die Frage «wann wird entschieden, ob es eine Fastnacht gibt», sei eine heikle, sagte Zbinden. Man könne im Moment -  wie bei allen anderen Veranstaltungen - keine sicheren Entscheidungen treffen. Fast sicher sei jedoch, dass man auch dieses Jahr nicht zu hohe Erwartungen haben dürfe und nicht damit rechnen sollte, dass die Fasnacht durchgeführt wird wie bis anhin. «Wir wollen versuchen, für die Fastnachtsmitglieder und die anderen Fastnächtler eine Alternativ-Fastnacht rauszugeben.» sagt Zbinden. Man sei für die alternative Version bereits am Ideen sammeln.
 
Es sei jetzt schon klar, dass man der Situation zum Trotz das Fest nicht ganz absagen will. Man wolle sich nicht so einfach geschlagen geben, sondern mit Kreativität und Spontanität eine Lösung finden. «Vielleicht werden die Brunnen geschmückt», nannte Zbinden als Beispiel.

Die Situation mit den Fastnachtswagen

Was mit den Wagen passiert, liege jedoch noch in den Sternen. So sagt er: «Die Wagen, die 2019 gebaut aber nicht benutzt werden konnten, werden 2021 nicht mehr aktuell sein. Die Lagermöglichkeit, Haltbarkeit der Farbe, Infrastruktur, Temperatur und andere Faktoren haben einen Einfluss auf das Material. Es kann sein, dass eine Generalüberholung nötig ist».

Um einen Wagen neu zu bauen, müsse man sich viel Zeit nehmen, da zwischen Dezember und Januar die Arbeiten beginnen. Für den Konstruktionsbau können sich die handwerklich begabten Mitglieder einbringen und um die Feinarbeiten kümmern sich dann wiederum diejenigen, die künstlerisch talentierter sind. Am Abend vor dem Umzug werden dann jeweils die Details perfektioniert.

Wann bekommen wir wieder solche Bilder zu sehen?

Frustration, aber auch Zusammenhalt

Die Fastnachtsanhänger fühlten sich in der aktuellen Situation frustriert, es herrsche fast schon ein Gefühl von Perspektivenlosigkeit und Resignation. Es ist psychologisch schwierig, stundenlang an Kostümen zu nähen, ohne zu wissen, ob man sie überhaupt brauchen kann. Natürlich herrscht bei vielen Vereinen momentan ein ähnliches Gefühl.
 
Was jedoch aus dieser schwierigen Zeit hervorkommt, betont Zbinden, sei die Solidarität der Cliquen und des FGM-Vorstands. Der Zusammenhalt sei grösser denn je und man liege sich virtuell in den Armen. Auch lobt Zbinden den FGM-Präsidenten Stefan Büschi. Er sei nicht nur die Ansprechperson, sondern auch der ruhige Pol, der es immer wieder schaffe, die Mitglieder mit seinen treffenden Worten zu motivieren.