Go back
logo

Petrus macht der frühen Öffnung des Freibads einen Strich durch die Rechnung

von unsereRegion
am

Da das Hallenbad Murten bereits seit einen halben Jahr für die Öffentlichkeit geschlossen ist und auch in absehbarer Zeit nicht öffnen wird, hat die Betriebskommission entschieden, die Badi Murten früher zu öffnen als üblich (unsereRegion berichtete: Die Badi Murten öffnet bereits am 1. Mai).  Diesem Plan hat nun aber das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Fast die ganze erste Woche herrschten kühle Temperaturen und die Sonne zeigte sich nur sehr vereinzelt, was sich auch auf die Besucherzahlen der Badi ausgewirkt hat. «Wir hatten wenige Eintritte trotz der früheren Öffnung, da das Wetter nicht mitgespielt hat. Aufgrund der tiefen Wassertemperaturen von etwas mehr als 14 Grad kamen nur die Hartgesottenen zum Schwimmen. Viele davon sogar mit Neoprenanzug», gibt Monica Rathgeb, Leiterin der Administration, gegenüber unsereRegion Auskunft. Selbst am sonnigen Muttertag mit Temperaturen über 20 Grad war die Badi mit knapp 250 Besucher*innen noch lange nicht an der Corona-bedingten Kapazitätsgrenze von 1600 Personen.

Für die kommenden Tage sieht die Wettervorhersage leider nicht besser aus, die Schönwetter-Phase war nur von kurzer Dauer. «Auch die aktuelle Woche inklusive Auffahrtswochenende wird wohl wegen tiefen Temperaturen eher schwach ausfallen», so Monica Rathgeb weiter.
 
Hoffen wir, dass bald doch noch Badi-Wetter aufkommt, sodass auch die weniger hartgesottenen Besucher*innen auf ihre Kosten kommen!