Go back
logo

Murten Classics 2021 mit neuem Auftritt

Mit Neuerungen markiert Murten Classics den Aufbruch in die Zeit nach dem kulturellen Lockdown. Der Wechsel in der künstlerischen Leitung wird durch ein neues Corporate Design und einen neuen Internetauftritt unterstrichen.

von Murten Classics
am
Nebst einem neuen Logo wurde auch die Webseite (www.murtenclassics.ch) neu gestaltet.

Mit Neuerungen markiert Murten Classics den Aufbruch in die Zeit nach dem kulturellen Lockdown. Der Wechsel in der künstlerischen Leitung wird durch ein neues Corporate Design und einen neuen Internetauftritt unterstrichen.

Noch ist ungewiss, ob und unter welchen Bedingungen im August Konzerte stattfinden dürfen. Die Veranstalter von Murten Classics sind aber fest entschlossen, der Kultur wieder Leben einzuhauchen und diesen Sommer ein Festival durchzuführen. Der Beginn des Vorverkaufs ist für den 1. Juli geplant. Die diesjährige Ausgabe des Festivals ist geprägt von Neuerungen: Im Einklang mit dem Wechsel der künstlerischen Leitung von Kaspar Zehnder zu Christoph-Mathias Mueller präsentiert sich Murten Classics in neuem Design, mit einem neuen Logo und einem neuen Webauftritt. Das neue Design steht für die Verbundenheit des Festivals mit der Region Murtensee und für den Aufbruch in eine musikalisch erfüllte Zukunft. Es soll auch die hochstehende Qualität der Programme im Auftritt nach aussen wiederspiegeln.

Abschiedskonzert Kaspar Zehnder

Nachdem sowohl das letztjährige Festival wie auch die für Januar geplante Winter-Sonderausgabe hatten abgesagt werden müssen, nehmen die Organisatoren einen neuen Anlauf, um den bisherigen künstlerischen Leiter Kaspar Zehnder nach 22 Jahren Murten Classics musikalisch zu verabschieden. Am 3. Juli dirigiert er in der Deutschen Kirche das Orchestre de chambre fribourgeois. Der Pianist Abdel Rahman El Bacha spielt das Klavierkonzert Nr. 5 von Beethoven. «Le temps» von Caroline Charrière und die Ouvertüre zum Märchen von der schönen Melusine von Felix Mendelssohn Bartholdy komplettieren das Programm.

Programmvorschau 2021

Auch das Programm von Murten Classics 2021 ist bereit und wird demnächst publiziert. Das Festivalthema heisst «Quellen» und wird in vielen Facetten beleuchtet. Der Bogen spannt sich vom ersten, russisch geprägten Orchesterprogramm mit Inspirationen aus Mythologie und Malerei zur Folklore als Ursprung der Kunstmusik, von europäischer Wassermusik über ein Choralprogramm und über ein Konzert zu den Gegensätzen der einsamen, lieblichen und stürmischen Natur bis hin zur modernen Erstaufführung des Klavierkonzertes Nr. 4 der Genfer Komponistin Boissier-Butini. Der Ursprung unserer modernen Instrumentalmusik liegt in der Spätrenaissance. Ein Programm mit ihr darf deshalb genauso wenig fehlen wie eine Huldigung an einen der grössten Komponisten, Johann Sebastian Bach. Die Kammermusik- und Sommernachtskonzerte zeigen die unerwartete Beziehung zwischen Debussy und Mozart, den Gegensatz von Chopin und Mussorgski, den ideal zum Motto passenden Schubert-Liederzyklus, eine Reise nach New York sowie von der Natur inspirierte Streichquartette. Das Festival unter der neuen künstlerischen Leitung von Christoph-Mathias Mueller (Informationen zur Person: www.christoph-mathias-mueller.com) findet seinen Abschluss mit der genialen «Fledermaus» von Johann Strauss mit der charmanten Conférencieuse Birgit Steinegger.

Jacqueline Keller,
Direktorin Murten Classics