Go back
logo

Heide-Pellegrini trifft Pellegrini

Gleich zwei Künstler stellen vom 8. bis 26. September in der Galerie Pellegrini aus.

von Galerie Pellegrini
am

Gleich zwei Künstler stellen vom 8. bis 26. September in der Galerie Pellegrini aus.

In Memoriam des 2007 verstorbenen Malers Jürgen Heide-Pellegrini sind in der Galerie vorwiegend Meeresbilder und Stillleben in Öl von ihm zu sehen. Gleichzeitig wird der Fotograf Patrick Pellegrini «Mein Murtenbild» dem Publikum präsentieren. Beide verbindet eine verwandtschaftliche Beziehung: Jürgen Heide war der Onkel von Patrick Pellegrini.

Jürgen Heide-Pellegrini, gebürtig aus Ungarn, war ein Kriegskind und lebte zeit seines Lebens in Hamburg. Seine Eltern führten dort einen Coiffeur-Salon, den er später erfolgreich jahrelang weiterführte. In jungen Jahren verschlug es ihn einen Sommer lang nach Neuenburg in die Schweiz, wo er seine zukünftige Frau Luzia Pellegrini kennenlernte. Die beiden wurden ein Paar und kehrten gemeinsam nach Hamburg zurück. Nebst seinem aktiven Berufsleben fand er im Malen zur Ruhe. Die nötigen Motive boten sich ihm auf seinen zahlreichen Reisen im In- und Ausland. Seine Impressionen brachte er gekonnt in Farbe und Lichtspielen auf Papier. Dann, im Alter von 62 Jahren, wurde 2002 die Diagnose ALS (amyotrophe Lateralsklerose) gestellt. Die degenerative Erkrankung betrifft das zentrale Nervensystem und das Rückenmark (motorische Nervenzellen). Jürgen Heide-Pellegrini malte, solange es möglich war und erlag dann im Jahr 2007 seiner Krankheit.

In Erinnerung an Jürgen Heide-Pellegrini werden 20% des Erlöses an den Verein ALS Schweiz gespendet.

Passend zu seinem Umzug nach Murten im Mai diesen Jahres stellt der Fotograf Patrick Pellegrini «Mein Murtenbild» vor. Zu sehen ist das Stedtli Murten. Dieses Foto könnte man zeitlich gut auf Anfang 19. Jahrhundert datieren, wenn da nicht bei näherer Betrachtung gewisse Details wie eine Abfalltonne am linken Bildrand oder Fahrräder wären. Das Bild liesse sich auch gut dem Begriff «Corona Lockdown» zuordnen. Verlassen, fast ausgestorben, präsentiert sich das Stedtli. Auch dies ein Trugschluss, wurde die Aufnahme doch bereits vor Corona vom Fotografen gemacht, bei Morgendämmerung in friedlicher Stimmung.

«Mein Murtenbild» ist als Postkarte und in drei Bildgrössen in beschränkter Anzahl erhältlich.

Wann: 8. bis 26. September 2020 / Vernissage: 12. September, 16.00 - 21.00 Uhr

Wo: Galerie Pellegrini, Deutsche Kirchgasse 31, 3280 Murten

Öffnungszeiten:

Sonntag und Montag geschlossen
Dienstag – Freitag: 17:00 bis 20:00 Uhr
Samstag: 13:00 bis 16:00 Uhr

Oder auf telefonischer Vereinbarung unter der Nummer 076 530 34 66.