Go back
logo

Abstimmungsparole der glp Seebezirk zum Baukredit für die ARA-Seeland Süd

Gemeinde-Abstimmungen im Gebiet des ARA-Verbandes Seeland Süd vom 10. Februar 2019 über diverse Baukredite für den Umbau und den Neubau der ARA Seeland Süd am Standort der heutigen ARA Region Murten

von unsereRegion
am
(© 2018 ARA Seeland Süd)

Gemeinde-Abstimmungen im Gebiet des ARA-Verbandes Seeland Süd vom 10. Februar 2019 über diverse Baukredite für den Umbau und den Neubau der ARA Seeland Süd am Standort der heutigen ARA Region Murten

Der Vorstand der glp Seebezirk empfiehlt am 10. Februar ein klares JA zum Bau einer modernen und effizienten Abwasserreinigungsanlage für die Region Murten/Kerzers einzulegen.

Der Vorstand der glp seebezirk empfiehlt der Bevölkerung im Einzugsgebiet des Ara-Verbandes Seeland-Süd (Murten und Kerzers) am 10. Februar 2019 ein JA zum Baukredit in Höhe von 62.9 Mio Franken für eine moderne und effiziente Abwasserreinigungsanlage in die Urne zu legen. In den Gemeinden des ARA-Verbandes Kerzers stehen zudem die Baukredite „Pumpwerk und Abwassertransportleitung“ (7.94 Mio Franken), „Um- und Rückbau ARA Region Kerzers“ (2.965 Mio Franken) sowie die Einkaufssumme der ARA Region Kerzers in den Abwasserverband der ARA Region Murten (6.355 Mio Franken) zur Abstimmung an.

Die folgenden Gründe sprechen für eine Annahme der verschiedenen Baukredite:

Wirtschaft

Eine Abwasserreinigungsanlage wird nicht nur für die Bewohner einer Region gebaut. Sie muss auch das Abwasser der bestehenden Industrie- und Gewerbebetriebe aufnehmen können. Eine Kapazitätsreserve für das Bevölkerungswachstum und die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung ist absolut nötig. Im Gebiet Muntelier-Löwenberg befindet sich eine strategische Zone von kantonaler Bedeutung, welche sich in den nächsten Jahrzehnten entwickeln kann. Über eine Abwasserreinigungsanlage mit ausreichenden Reserven zu verfügen ist für die Ansiedlung von Unternehmen ein bedeutender wirtschaftlicher Standortvorteil für die ganze Region.

Umwelt

Die heutige Situation der ARA Kerzers mit dem Erligraben als Vorfluter ist unhaltbar. Mit der Zusammenlegung der ARA Kerzers mit der Anlage in Muntelier kann dieses Problem gelöst werden. Dank dem Einbau der vierten Reinigungsstufe in Muntelier wird trotz der erhöhten Menge an zu reinigendem Abwasser die Belastung des Murtensees als Vorfluter nicht verstärkt. Durch das Projekt profitiert die Umwelt. Es ist jedoch wichtig, dass beispielsweise die Phosphor-Einträge in den Murtensee aus Kläranlagen im Einzugsgebiet der Broye und der Landwirtschaft reduziert werden.

Gesellschaft

Wir alle produzieren Abwasser. Wir verfügen seit mehreren Jahrzehnten über die Technologie zur Reinigung des Abwassers. In den bisherigen Planungsschritten wurde entschieden, dass die hier produzierten Abwasser auch hier gereinigt und wieder in den Wasserkreislauf eingeleitet werden sollen. Durch die Zusammenlegung von zwei ARA-Verbänden und den Ausbau und die Modernisierung der Anlage in Muntelier kann unsere Region die hier produzierten Abwasser effizient und wirksam reinigen. Der Murtensee behält für die hier ansässige Bevölkerung und die Besucherinnen und Besucher von nah und fern auch mit der modernisierten und ausgebauten ARA Muntelier seine Funktion als Freizeit- und Badeort, als Fischgewässer, Trinkwasserspeicher und Lebensraum für eine vielfältige Tierwelt.

Fazit

Mit dieser modernisierten und ausgebauten kantonsübergreifenden Anlage erhält unsere Region eine für die zukünftige Entwicklung wichtige Infrastruktur. Das Projekt entspricht den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung und soll so rasch wie möglich umgesetzt werden. Für die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Umwelt bringt die modernisierte ARA einen klaren Mehrwert.