Go back
logo

Wahre Musikliebhaber trotzen Wind und Wetter

von Karin Ledermann
am
Leoš Janáček begeisterte mit seinen Stücken die Zuschauer in der Deutschen Kirche (Foto: © 2019 by Willi Piller, wipimu fotografie, www.wipimu.jimdo.com).

Am Dienstagabend stand eine Oper auf dem Programm, aufgeführt wurde 'Das schlaue Füchslein' von Leoš Janáček

Es regnete – nein, es goss wie aus Kübeln. Die Bar beim Lindensaal war geschlossen – leider, ich hätte ganz gerne ein Glas Champagner getrunken, über den grauen See in den grauen Himmel geblickt und als Einstimmung den Regentropfen und dem Wind zugehört.

Die Deutsche Kirche war gut gefüllt und warm, alles tiptop ausgeschildert und organisiert, freundliche Helfer überall.
 
Die Oper wurde um 20 Uhr von den Kirchenglocken eingeläutet – das Musikfest konnte beginnen. Beeindruckt hat mich vor allem die Erzählerin. Das Auftreten von Heidi Maria Glössner entspricht demjenigen einer 'grande dame'. Zudem versteht sie ihr Handwerk; allein ihr zuzuhören hätte ausgereicht. Aber wir wurden zudem mit den fesselnden, lauten, sanften, wilden und zarten Musikklängen des Ensemble Paul Klee und den beeindruckenden Stimmen von Ivana Rusko und Tomas Kral verwöhnt.

Ich bin kein Musik-Kenner. Leider. Ich habe kein gutes, geschweige denn ein absolutes Gehör. Aber ich habe die Vorstellung genossen, fand sie ergreifend und fesselnd und ich war nicht die Einzige. Das Publikum liess sich mittragen, der Applaus war ehrlich und begeistert und auf dem Nachhauseweg am Stadtgraben entlang – ich gebe es zu – schaute ich mich immer wieder nach funkelnden Fuchsaugen um.