Go back
logo

Neue Wechselausstellung: Romano Riedo stellt seine komplette Fotoreportage aus

von Museum Murten
am

In fast zwei Jahrhunderten ist unser ganzer Planet zu einem Reiseziel geworden: nahezu eine Milliarde Menschen sind regelmäßig unterwegs. Auch wenn die Praxis des Freizeitreisens nur eine Minderheit von Menschen betrifft, gibt es andererseits nur wenige Orte, die von diesem Phänomen ausgeschlossen sind. Die Stadt Murten bildet da keine Ausnahme: jedes Jahr besuchen Tausende von Menschen aus dem In- und Ausland die Stadt. Was ist der Grund dieser Popularität und wie kann er wahrgenommen werden?
 
Diese Fragen stehen hinter der thematischen Ausstellung "Hier│Dort", die vom 6. September bis 13. Dezember 2020 im Museum Murten zu sehen ist. Ohne ein Weltenbummler zu sein, hat Romano Riedo von seinen Reisen, die er während drei Jahrzehnten unternommen hat, zahlreiche Fotografien mitgebracht. Es ist das erste Mal, dass er seine gesamte Fotoreportage der Öffentlichkeit zeigt. Seine raffinierten Bilder fangen gesellschaftliche Verhältnisse und damit eine Vielfalt von Personen und Kulturen mit Intelligenz und Humor ein. Ob von der Schweiz oder vom anderen Ende der Welt, von den Bergen, von den Städten oder von den Ufern des Murtensees; die Werke von Romano Riedo zeigen Momentaufnahmen voller Leben; flüchtiger Einfälle, überraschende Begegnungen oder Augenblicke des Staunens. Die Ausstellung versammelt visuelle Quellen vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, macht neugierig, erlaubt sowohl diachrone als auch synchrone Annäherungen und stellt die Region Murten in den Mittelpunkt des Interesses.
 
Romano Riedo ist 1957 in Freiburg geboren und erhielt seine Ausbildung am Kollegium St. Michael. Nach seinem Studium der Ethnologie an der Universität Freiburg bildete sich Riedo in den frühen 80er-Jahren autodidaktisch zum Fotografen aus. Im Herzen der Stadt Freiburg, auf dem Weg zum Bahnhof, in Bussen und Zügen, setzte er die Dokumentarfotografie in die Praxis um. Er konzentriert sich nach eigenen Worten auf "den Menschen in seinem täglichen Leben". Seine besondere Vorliebe gilt der Reportage in klassischem Schwarz-Weiss.

Begleitveranstaltungen

  • 5. September, 18 Uhr: Vernissage mit Ansprache von Herrn Olivier Curty, Staatsrat, Volkswirtschaftsdirektor.
  • 18. Oktober, 16 Uhr: Flash-Führung durch die Wechselausstellung, gefolgt von einem Film im Kino-Feuerwehrmagazin Nr. 1.
  • 25. Oktober, ab 14.00 Uhr: Entdecken Sie die Zugvögel der Drei Seen. Ornithologische Exkursion unter der Leitung von Carl'Antonio Balzari, Biologe, im Centre-Nature de La Sauge.
  • 29. Oktober, 19.00 Uhr: Gegenseitige Führung durch die temporäre Ausstellung durch den Fotografen Romano Riedo und Denis Decrausaz, Direktor des Museums.
  • 10. November, 19 Uhr: Funken. Zu Fuss auf dem Weg zur Kunst, zweisprachige Lesung von Marinka Limat, Performance-Künstlerin, im Dialog mit dem Schriftsteller André Vladimir Heiz.
  • 2. Dezember, 19 Uhr: Führung durch die Wechselausstellung des Fotografen Romano Riedo in Form eines Gesprächs zwischen dem Künstler und dem Kunsthistoriker Walter Tschopp.

(eingesandt)