Go back
logo
Vermischtes /Kommentar
Karin Ledermann

In Zeiten wie diesen – Winterzauber

Anfang letzter Woche fiel der erste Schnee und ein Hauch Winterzauber legte sich über Dächer, Felder und Strassen. Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn breitete sich die weisse Pracht übers Land und brachte etwas Helligkeit in die sonst nebeltrüben Tage.

Die millimeterdünne weisse Schneedecke hielt nur ein paar Stunden vor und der Sonntagsspaziergang bot eher ein tristes Bild. Geschlossene Restaurants und Geschäfte, kaum Menschen in den Gassen, der Samichlaus besucht wohl in diesem Jahr die Kinder von seiner Waldklause aus via Zoom. Kein fröhliches Rufen ist von der Eisbahn zu hören, kein Duft nach Glühwein oder Marroni liegt in der Luft... Der See ist grau und kalt, das Schilf winterbraun, das Wasser gehört einzig den Enten und Schwänen und die Spazierwege habe ich fast für mich alleine.

Auch der Camping Löwenberg ist winterstill ... die Wohnwagen verlassen und leer, Fenster und Türen verschlossen. Die liebevoll gepflegten Gärtchen ohne Leben, auch sie im Winterschlaf. Aber dann komme ich zur Buvette und staune. Da stehen am Strand Bergbahn-Gondeln und Hotpots, Tannenbäume und Fackeln. Alles ist feinsäuberlich und hübsch hergerichtet und bald kann hier – auf Wunsch nach einem Bad im Hotpot und quasi pied dans l'eau - ein Fondue in sehr speziellem Ambiente genossen werden. Ich stelle es mir recht romantisch vor: Draussen rieselt der Schnee, Fackeln werfen ihr züngelndes Licht übers Wasser, in der Gondel ist es kuschelig warm, von draussen dringen Stimmen, Lachen und vielleicht gedämpfte Musikklänge an dein Ohr. Du rührst im Fondue, schaust durchs beschlagene Fensterchen und bist in dieser Bergbahn-Gondel zusammen mit dir nahen Menschen. Du fühlst dich wie auf einer kleinen Insel. Geborgen, gemütlich, sicher.

Ich finde die Idee grossartig – besonders 'in Zeiten wie diesen'. Vor all den Geschäftsleuten, Händlern, Wirten, Musikern, Artisten, Köchen, Handwerkern, die mit Fantasie, Mut, Ideenreichtum und Vertrauen neue Wege suchen und beschreiten, ziehe ich hochachtungsvoll den Hut und ich hoffe, dass ihnen ihre Beherztheit belohnt wird.