Go back
logo

Gasbrenner setzt in Salvenach Haus in Brand

Heute Morgen fing in Salvenach ein Haus Feuer, als der Eigentümer sein Grundstück mit einem Gasbrenner von Unkraut befreite. Es wurde niemand verletzt. Das Haus wurde teilweise zerstört und ist unbewohnbar.

von Kantonspolizei Freiburg
am
(Foto: Kantonspolizei Freiburg)

Heute Morgen fing in Salvenach ein Haus Feuer, als der Eigentümer sein Grundstück mit einem Gasbrenner von Unkraut befreite. Es wurde niemand verletzt. Das Haus wurde teilweise zerstört und ist unbewohnbar.

Heute Morgen, 19. Mai 2020, kurz nach 8:30 Uhr, wurde die Kantonspolizei Freiburg wegen eines Brandes zu einem Haus in Salvenach gerufen. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugunterstand neben dem Haus brannte und die Flammen bereits auf den Wohnbereich übergegriffen hatte. Den 40 Feuerwehrleuten der Stützpunkte Murten und Gurmels gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf andere Häuser im Quartier zu verhindern.

Die Eigentümer, ein Mann und eine Frau im Alter von 70 und 66 Jahren, konnten die Örtlichkeiten rechtzeitig verlassen und wurden nicht verletzt. Zwei Personen aus einem Nachbarhaus wurden evakuiert und ein Krankenwagen wurde vorsichtshalber aufgeboten. Es scheint, dass der 70-Jährige damit beschäftigt gewesen war, die Bodenplatten vor seinem Haus mit einem Gasbrenner von Unkraut zu befreien, als ein Nachbar bemerkte, dass der Fahrzeugunterstand brannte.

Die Strasse zwischen Salvenach und Jeuss wurde zum Zweck des Einsatzes während etwa vier Stunden gesperrt. Die Feuerwehr organisierte die Überwachung des Geländes. Das Haus wurde teilweise zerstört. Die Betroffenen wurden bei Bekannten untergebracht und die Nachbarn konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Lesen Sie auch den Bericht der Feuerwehr Region Murten: Der Hausbrand in Salvenach aus der Sicht der Feuerwehr Murten

(eingesandt)