Go back
logo
Vermischtes /Gedicht
Karin Ledermann

Die Fülle des Herbstes

Überraschend, über Nacht, war er plötzlich da
Unübersehbar, spür- und hörbar. Allgegenwärtig
Blätterrascheln unter jedem Schritt
Über allem liegt der Duft von Laub und Erde.
 
Farbenrausch. Rot, orange und golden
Frühmorgens Nebelschwaden – schleierzart
Vogelschwärme, die sich zwitschernd sammeln
Leere Felder, reiche Ernte, volle Speicher.
 
Die Tage atmen kürzer, die Nächte länger
Allmählich wird es kälter, dunkler, stiller
Das Leben pausiert, hält inne für einen Atemzug
Geborgen in der Erde keimt der Same - keimt das Leben.