Go back
logo

Die Murtensee-Überquerung mit neuem Start und vielen Begeisterten

Bei perfekten Bedingungen nahmen 84 Schwimmerinnen und Schwimmer am 5. Juli an der 40. Austragung der Murtensee-Überquerung teil. Der Anlass verlief problemlos.

von Kantonspolizei Freiburg
am
(Foto: Kantonspolizei Freiburg)

Bei perfekten Bedingungen nahmen 84 Schwimmerinnen und Schwimmer am 5. Juli an der 40. Austragung der Murtensee-Überquerung teil. Der Anlass verlief problemlos.

Startschuss gab traditionellerweise der Freiburger Grossratspräsident - für dieses Jahr Roland Mesot - mit der Startpistole. Neu starteten die Teilnehmer auf der Pantschau, da der übliche Standort nicht mehr zur Verfügung steht. Ziel war das zirka 3 km entfernte Restaurant Bel-Air in Praz. Die Wassertemperatur betrug 25°C.

Fast wie zu Gründungszeiten

Roland Klaus, ehemaliger Polizist und Initiator der ersten Murtensee-Überquerung, erwies uns die Ehre beim Ziel. Seit dem Jahr 1977 hat sich ausser dem Start, welcher zweimal versetzt wurde, wenig verändert. Zur Sicherheit der Schwimmer werden heute mehr Personen und mehr Boote eingesetzt. In den vergangenen 43 Jahren wurde der Anlass lediglich zweimal wegen schlechten Wetters und einmal wegen der Landesausstellung «Expo.02» abgesagt.

(Foto: Kantonspolizei Freiburg)

Neuer Start – neuer Rekord

Der letztjährige Sieger ist auch der diesjährige Sieger. Durch den verlegten Start entstand eine neue Strecke. Mit einer Zeit von 41‘03“ wurde nicht nur ein neuer Streckenrekord, sondern auch ein neuer Allzeitrekord der Murtensee-Überquerung aufgestellt. Die bisherige Bestzeit lag bei 41‘50“.

(eingesandt)