Go back

Projekt "Bushaltestelle Burg" öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegt

von Gemeinde Murten
am
Da im Nachgang eine wesentliche Änderung des Projekts durch das Tiefbauamt vorgeschlagen wurde, musste das Projekt nochmals überarbeitet werden. Die Bushaltestelle in Richtung Murten wird nun vor der Abzweigung Richtung Burg erstellt.

Die Planung von Bushaltestellen entlang der Kantonsstrassen ist grundsätzlich Aufgabe des Kantons. Der Gemeinderat hat im Juni 2015 dem kantonalen Tiefbauamt (TBA) das Vorprojekt und die Zustimmung des Amts für Mobilität für die Bushaltestelle Burg übermittelt und um eine rasche Umsetzung der geplanten Haltestelle gebeten. In der Zwischenzeit hat das TBA das Vorprojekt auf seine Machbarkeit untersucht und gewisse Anpassungen vorgeschlagen.

Im Sommer 2019 wurde die Bauverwaltung der Gemeinde Murten schliesslich bevollmächtigt, das Projekt im Namen des TBA auszuarbeiten und auszuführen. Die Gemeinde hat anschliessend das Vorprojekt ausgearbeitet und im Februar 2021 zur Vorprüfung dem TBA eingereicht. Im Mai 2021 konnte das Vorprüfungsverfahren abgeschlossen werden. Da jedoch im Nachgang eine wesentliche Änderung des Projekts durch das TBA vorgeschlagen wurde, musste das Projekt nochmals überarbeitet werden, was zu einer Verzögerung führte. Die Bushaltestelle in Richtung Murten wird nun vor der Abzweigung Richtung Burg erstellt (vgl. Plan).

Das Projekt liegt ab dem 4. November 2022 während 30 Tagen beim Oberamt des Seebezirks in Murten und auf der Gemeindeverwaltung von Murten auf, wo es während den ordentlichen Öffnungszeiten eingesehen werden kann. Die öffentlich aufgelegten Dossiers umfassen die Pläne für das Bauprojekt sowie den technischen Bericht.

Nach der öffentlichen Auflage - und sofern keine Einsprachen eingegangen sind - wird das Dossier umgehend an das TBA zur Genehmigung eingereicht. Falls Einsprachen eingehen, wird die Gemeinde Einigungsverhandlungen durchführen.