Go back
logo

Römischer Gebäudekomplex in St-Aubin ausgegraben

Vor dem geplanten Baubeginn einer Halle zwischen Domdidier und St-Aubin wurden Teile eines Gebäudekomplexes gefunden. Möglicherweise stammen die Funde aus der Zeit Ende des zweiten bis Anfang des dritten Jahrhunderts.

von Joel Rathgeb
am
Die Archäologen des Kantons Freiburg versuchen vorsichtig, eine holzbeschichtete Brunnenwand freizulegen. Dafür ist viel Fingerspitzengefühl und Geduld nötig (Bild: Amt für Archäologie des Kantons Freiburg).

Vor dem geplanten Baubeginn einer Halle zwischen Domdidier und St-Aubin wurden Teile eines Gebäudekomplexes gefunden. Möglicherweise stammen die Funde aus der Zeit Ende des zweiten bis Anfang des dritten Jahrhunderts.

Seit Ende Mai arbeitet ein Team des Amtes für Archäologie des Kantons Freiburg an den Grabungsarbeiten anlässlich diverser archäologischer Funde. Ende dieser Woche sollten die Arbeiten abgeschlossen sein. Aufmerksam wurde man auf die Materialien bei Sondierungen vor dem Baubeginn einer Halle. Bis jetzt wurden mehrere archäologische Strukturen dokumentiert, die auf eines oder mehrere Gebäude aus der Zeit Ende des zweiten bis Anfang des dritten Jahrhunderts hinweisen. «Es wurde wenig Stein, dafür aber viel Material gefunden, das auf Holzgebäude mit Ziegelbedachung hindeutet», erklärt Reto Blumer, der seit April Kantonsarchäologe beim Kanton Freiburg ist.

Dies ist der Querschnitt eines ehemaligen Pfostenlochs (Bild: Amt für Archäologie des Kantons Freiburg).

Wie gross das Gebäude war und wie dessen Grundriss aussah, könne man noch nicht sagen. Auch werde noch versucht, herauszufinden, was der Zweck der Einrichtung war. «Speziell ist, dass wir Material gefunden haben, welches eher reicheren Römern gehört haben muss», so der Archäologe. Solche Gegenstände finde man normalerweise eher in römischen Steinvillen und nicht in Holzbauten. Blumer: «Wir haben zum Beispiel rote Gefässe mit feiner Oberfläche und Dekorationen an der Aussenwand gefunden und auch einen schönen Teller aus Bronze.» Welche Schlüsse aus den Funden gezogen werden können, könne man noch nicht sagen.

Dieser Bronzeteller wurde bei den Grabungsarbeiten gefunden (Bild: Amt für Archäologie des Kantons Freiburg).