Go back
logo

Am Mittwoch werden die Sirenen getestet

Am Mittwoch, 6. Februar, zwischen 13:30 und 15:00 Uhr testet der Zivilschutz die Sirenen. Die Geräte werden so auf Ihre Funktionsfähigkeit überprüft. Es ist für den Zivilschutz aber auch eine Möglichkeit, die Bevölkerung über die Bedeutung der Sirene zu informieren.

von unsereRegion
am
(Symbolbild)

Am Mittwoch, 6. Februar, zwischen 13:30 und 15:00 Uhr testet der Zivilschutz die Sirenen. Die Geräte werden so auf Ihre Funktionsfähigkeit überprüft. Es ist für den Zivilschutz aber auch eine Möglichkeit, die Bevölkerung über die Bedeutung der Sirene zu informieren.

Jeweils am ersten Mittwoch des Monats Februar findet in der Schweiz der jährliche Sirenentest statt. Ausgelöst wird am Mittwoch um 13.30 Uhr in der ganzen Schweiz das Zeichen „Allgemeiner Alarm“, ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Die Sirenenkontrolle darf bis 14.00 Uhr weitergeführt werden. Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15.00 Uhr wird im gefährdeten Gebiet unterhalb von Stauanlagen das Zeichen „Wasseralarm“ ausgelöst. Es besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden. Insgesamt werden rund 7200 stationäre und mobile Sirenen auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft. 

Wollen Sie hören, wie die beiden Alarme klingen? Hörproben finden Sie im Video!

Nebst dem Testen der Funktionsfähigkeit der Sirenen wird dieser jährliche Test vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) auch genutzt, um die Bevölkerung über das Verhalten im Ernstfall zu informieren. Ertönt der allgemeine Alarm, soll man umgehend Radio hören, die Anweisungen befolgen und die Nachbarn informieren. Der Wasseralarm bedeutet, dass man das gefährdete Gebiet sofort verlassen muss.