Go back
logo

Ernst Kuster schenkt Murten Tourismus ein offizielles Expo02-Velo

Ernst Kuster, ehemaliger Projektleiter der Arteplage Murten der Expo02, hat dem Team von Murten Tourismus eines der offiziellen Expo02-Velos geschenkt. Dieses freut sich, das Velo selbst zu brauchen oder es im Schaufenster auszustellen.

von Joel Rathgeb
am
Das Team von Murten Tourismus freut sich über das Geschenk von Ernst Kuster.

Ernst Kuster, ehemaliger Projektleiter der Arteplage Murten der Expo02, hat dem Team von Murten Tourismus eines der offiziellen Expo02-Velos geschenkt. Dieses freut sich, das Velo selbst zu brauchen oder es im Schaufenster auszustellen.

Es ist eines der offiziellen Velos der Expo02, die in limitierter Anzahl produziert wurden. «Gebraucht wurden sie an der Expo von Besucher*innen, die zum Beispiel von Biel nach Murten fahren wollten. An jeder der vier fixen Arteplages hatten wir ungefähr 20 bis 30 Velos», erklärt Ernst Kuster gegenüber unsereRegion. Die vier Arteplages befanden sich an den Seeufern von Murten, Biel, Neuenburg und Yverdon-les-Bains, die fünfte Arteplage war eine umgebaute Kiesbarke, «Arteplage mobile du Jura» genannt, die zwischen den anderen Arteplages verkehrte. Nach der Expo, die vom 15. Mai bis zum 20. Oktober 2002 stattfand, wurden die Velos für ungefähr 1200 Franken als Erinnerungsstücke verkauft.

Ehemaliger Projektleiter der Arteplage Murten

«Ich war die einzige Person, die das Velo bereits vor der Expo kaufen konnte», erinnert sich Ernst Kuster. «Ich durfte sogar genau das Exemplar kaufen, das von Bundesrat Samuel Schmid – damals Sportminister - für die Eröffnung der Velowege der Expo02 gebraucht wurde.» Kuster habe das Velo dann praktisch täglich in Murten gebraucht, um zu den Sitzungen der Expo02 zu gelangen.
 
Ernst Kuster ist heute 82 Jahre alt. 1995, im Jahr seiner Pensionierung, wurde er von der Stadt Murten als Projektleiter der Arteplage Murten eingesetzt. Dies machte er zwei Jahre lang, danach war er der Betriebsleiter der landwirtschaftlichen Ausstellung im Beaulieupark bis zu deren Rückbau im Frühling 2003.

Die Idee kam von der Tochter

«Als meine Tochter dieses Jahr das Velo im Elternhaus gefunden hat, hatte sie die Idee, es Murten Tourismus zu schenken. Dies fand ich auf Anhieb eine gute Idee», erzählt Kuster, der früher im Gemeinderat von Murten sass. Was das Tourismusbüro mit dem Geschenk macht, sei völlig ihnen selbst überlassen. «Wir möchten das Velo - ähnlich wie damals Ernst - für die Mobilität unseres Teams in Murten einsetzen. Und es wird wohl auch im Schaufenster stehen», verrät Stephane Moret, Direktor von Murten Tourismus.