Go back
logo

1000m2 neue Hecke für die Biodiversität auf dem Hof am Murtensee

von Guido Kaufmann
am

Emsiges Treiben herrschte vergangenen Samstag auf dem Feld der Murtner Bauernfamilie Anita und Stefan Krähenbühl bei der Gewerbezone Fin de Mossard in Murten. Gegen zwanzig Leute, von jung bis alt, fanden sich ein, um auf dem grossflächigen Gebiet eine neue Hecke zu pflanzen. Die angehende Agronomiestudentin und Praktikantin auf dem Hof, Rahel Kaufmann, hatte über die Homepage und soziale Medien dazu aufgerufen, als Einzelperson, Familie oder Firma die Patenschaft für einen Teil der Hecke zu übernehmen.

Und so wurden dann an diesem Morgen auf rund 1000 m2 Ackerland gegen 500 Sträucher aller Art sowie verschiedene Bäume gepflanzt. Der Biobauerhof der Familie Krähenbühl nehme dadurch zu Gunsten der Biodiversität bewusst mehrere tausend Franken jährlichen Ertragsausfall auf diesem nun nicht mehr aktiv bewirtschaftbaren Stück Land in Kauf, erläuterte Stefan Krähenbühl gegenüber unsereRegion.ch.

Nebst Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren, wird diese Hecke in den nächsten Jahren auch zu einem Windschutz auf dem offenen Feld beitragen und so zusätzlich die Erosion des Landes verringern. Noch sind die Sträucher von der Strasse aus kaum zu erkennen und brauchen vorerst noch einiges an aktiver Bewässerung, bevor sie dann in zwei, drei Jahren in die Höhe schiessen und ihre Patinnen und Paten beim Spaziergang an ihren schweisstreibenden Einsatz erinnern. Und vielleicht auch an das reichhaltige Znüni, das bei der Arbeit auf einem Bauernhof natürlich auch nie fehlen darf. 

Im kommenden Herbst wird die zweite Hälfte der Hecke gepflanzt. Interessierte, die dann aktiv bei der Bepflanzung mithelfen wollen, sind sehr willkommen.

Die Anmeldung ist über hofammurtensee.ch/klimafee möglich.  Über die gleiche Adresse können auch weiterhin Heckenpatenschaften übernommen und so ein nachhaltiger und langfristiger Beitrag gegen den Klimawandel geleistet werden.