Go back
logo
Land und Leute /Kommentar
Karin Ledermann

Auffahrtswochenende – nun kommt der Sommer!

Der Mai hat uns wechselhaftes Wetter beschert. Tagelang wehte ein ruppiger Wind, so auch am ersten Kunsthandwerk-Brocante dieses Jahres – leider aber nicht während den Surf Classic-Tagen. Auch der SlowUp war eher kühl und verregnet, wie überhaupt der ganze Monat – so kommt es mir zumindest vor. Wobei Wasser dringend nötig war und ich eh der Meinung bin, dass alle, deren Einkommen wetterunabhängig ist, nicht übers Wetter schimpfen sollten.

Das letzte Maiwochenende soll uns nun endlich den Sommer bringen und wird uns nach draussen locken. Er wird uns zum Flanieren und Grillieren einladen und uns den ersten Sonnenbrand bescheren. Wir werden Eis schlecken, kühle Drinks schlürfen, nackte Haut zeigen. Gartenrestaurants werden proppenvoll sein, Parkplätze Mangelware und es wird von Velofahrern, Rollerblades, Kinderwagen, Hand-in-Hand-Spazierenden und Hunden nur so wimmeln.

Heute (Mittwoch) allerdings zeigte sich das Wetter noch verhalten, Sonne und Wolken wechselten sich ab, im Campingcafé Löwenberg fand man problemlos einen freien Tisch und konnte den stillen (schiffsfreien) See geniessen. Bis der Wind auffrischte und der Himmel innert Minuten grau wurde und Regen aufkam. Der See wechselte seine Farbe von blaugrün zu grauschwarz, der Wind blies Blätter von den Bäumen, sie tanzten auf dem unruhigen Wasser, nichts war zu hören ausser Regen und Wind.
Herrlich!

Es sind wunderbare Stimmungen, die uns zum Staunen, Innehalten und Geniessen einladen, egal, ob die Sonne scheint, oder es stürmt, regnet oder schneit.