Go back
logo

Zuerst Lichterglanz und nun Pulverschnee

von Karin Ledermann
am
Traumhafte Impressionen bieten sich uns in den nahe gelegenen Schweizer Bergen im Schwarzsee!

Im Januar Licht – im Februar Schnee! Das Wetter meint es wirklich gut mit Murten. Während des Lichtfestivals war es trocken, nicht allzu kalt und windstill. Und als hätte der Wettergott sein Augenmerk nur auf Murten gerichtet, entliess er Wind, Wolken und Schnee in dem Moment, als die farbigen Lichter und Scheinwerfer erloschen.

Es schneite ergiebig und da man jetzt nicht mehr jeden Abend durch Murten streift, Glühwein trinkt und Leuchtwürste isst, kommt die weisse Pracht gerade recht. Der Schwarzsee ist in Kürze erreichbar und die Pisten und Wege sind bestens präpariert. So wird man die am Festival angefutterten Pfunde auf vergnügliche Weise schnell wieder los, egal, ob man mit Skis, zu Fuss, mit dem Schlitten, dem Board oder den Schneeschuhen unterwegs ist.

Ich denke, wir leben in einer sehr privilegierten Gegend; in Murten werden wir immer wieder mit kulturellen Angeboten verwöhnt und haben See und Rebberge quasi vor der Haustür. Ist uns jedoch nach Natur und Bergen, so können wir in allernächster Nähe Energie tanken, zur Ruhe kommen – und uns jetzt natürlich im Schnee königlich amüsieren.