Go back
logo

"Das Gefühl, am Billardtisch die letzte Kugel zu versenken - da fühle ich mich zu Hause"

von Brigitte Kaufmann
am

Die 14-jährige Shirin Volery aus Gurmels trumpft in einer Sportart auf, die nicht so bekannt ist wie Fussball oder Eishockey (unsereRegion berichtete: 12-jährige Freiburgerin setzt Ausrufezeichen an Billard-Eliteturnier). Nun will ich Ihnen die sympathische und aufgestellte Jugendliche und ihren Sport, das Poolbillard, näher vorstellen.

Shirin, stell dich den Leser*innen doch kurz vor!

Ich heisse Shirin, bin 14 Jahre alt und gehe in die 2A der Oberstufe in Gurmels. In der Freizeit spiele ich Poolbillard und mag im Allgemeinen gerne Sport. Ich wohne zusammen mit meiner Familie und habe einen Bruder, der etwas älter ist.

Wie bist du zum Poolbillard gekommen und was gefällt dir daran so sehr?

Ich wurde quasi hineingeboren. Meine ganze Familie spielte ebenfalls Billard und hatte mich schon früh an Wettkämpfe mitgenommen, als Unterstützung und später auch als Teilnehmerin. Es ist schwierig zu erklären, was mir daran gefällt, wenn man das Gefühl selber nie erlebt hat. Es ist das Gefühl wenn ich am Tisch stehe, alles um mich herum zu vergessen und einfach zu spielen. Das Gefühl, am Billardtisch die letzte Kugel zu versenken, oder gar den Tisch zu räumen - da fühle ich mich zu Hause.

Welche Eigenschaften muss man mitbringen, um in dieser Sportart Erfolg zu haben?

Wie in vielen Sportarten sollten man eine gewisse Kondition besitzen, da es Ausdauer benötigt, tagelang an Turnieren zu sein und lange Matches zu spielen, bei denen man bis zum Ende bei der Sache sein muss. Ansonsten benötigt man natürlich Motivation und die Liebe zum Sport. Da man im Training oft alleine am Tisch ist, muss man auch das Training mögen.

Du bist Gesamtjahressiegerin der Kategorie Jugend U19 sowie der Mädchen. Wie und wieviel musst du trainieren, um solche Spitzenplätze zu erreichen?

Ich trainiere fünf bis sechs Mal die Woche, je zirka 2-3 Stunden und gehe wie schon gesagt zusätzlich ins Fitnesscenter. Meine Trainings sind sehr unterschiedlich. Einmal pro Woche trainiere ich in einer Jugendgruppe im Verein und etwa ein bis zwei Mal mit einem Coach. Den Rest alleine für mich, das sind dann oft Techniktrainings und Drills, wo ich unzählige Male denselben Ball oder dieselbe Position spiele, um so auf eine hohe Quote an Reproduzierbarkeit zu kommen. Je mehr Training, desto sicherer fühle ich mich am Tisch.

Wie viele Wettkämpfe bestreitest du pro Jahr? Spürst du Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie?

In der Schweiz gibt es meistens die Möglichkeit ein Turnier zu spielen, daher kann ich nicht sagen wie viele Wettkämpfe ich pro Jahr spiele. International gibt es jedes Jahr eine Jugend Europameisterschaft, die ich jeweils spiele und mehrere andere Wettkämpfe, wie beispielsweise die Euro Tour. Letztes Jahr wurde sie jedoch - wie viele andere Wettkämpfe auch - wegen Corona abgesagt. Ich hoffe, dass die Meisterschaften bei uns bald wieder losgehen. Das erste internationale Turnier 2021 wird hoffentlich im Juni sein, dann findet eine Damen Eurotour statt, die auf meinem Wettkampfplan steht.

Wie und von wem wirst oder wurdest du gefördert?

Ich habe Glück, so tolle Eltern zu haben, die mich immer unterstützen! Ausserdem trainiere ich zusammen mit meinen Trainern, die immer sehr Geduld haben mit mir. Meine Sponsoren; das Bfit2 Fitnesscenter, bei dem ich trainieren kann, MEZZCUES, von denen ich die nötigen Materialien bekomme und pool-fashion, die mich kleidungstechnisch unterstützen, fördern mich ebenfalls sehr. Mein Umfeld geht im Allgemeinen sehr offen damit um. Von der Schule kann ich teilweise für Turniere etwas früher weg, was ich schätze!

In dieser Sportart ist eine hohe Konzentration gefragt. Woher holst du dir die mentale Stärke?

Ich habe einen Mentaltrainer, der mir hilft und von ihm habe ich Übungen, die ich machen kann. Wenn ich vor  einem Match Musik höre, hilft mir das, konzentriert und bereit für den Wettkampf zu sein.

Welches sind deine Ausblicke und Ziele?

Aufgrund der derzeitigen Situation ist es schwierig, Ziele für die nächste Saison festzulegen, da wir keine Ahnung haben, wie es weitergeht. Sicherlich möchte ich in den nächsten Jahren international viel erreichen, wie zum Beispiel einen Europameistertitel.

Herzlichen Dank, Shirin und viel Freude und Erfolg in deiner Zukunft!