Go back
logo

Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung «Ästhetische Erwärmung»

von Museum Murten
am
Jean-Pierre Humbert gibt leidenschaftlich Auskunft über seine Werke, die anlässlich der Wechselausstellung "Ästhetische Erwärmung" im Museum Murten ausgestellt sind.

Jean-Pierre Humbert, geboren 1947, lebt momentan in Freiburg. Seit mehr als 50 Jahren widmet er sich dem Kunstschaffen und der Kunstförderung. Zeichnungen, Gemälde, Gravuren, Lithografien, Serigrafien, Glasmalerei, Mosaike, Skulpturen, Schreiben: dies sind die Mittel, mit welchen er seine Lieblingsthemen ausdrückt. Sie beinhalten beispielsweise ländliche Umgebungen und Stadtlandschaften, dramatisch inszenierte Menschenporträts,Menschenmassen in Bewegung, die Natur...

1985 gründet er die Atelier-Galerie Contraste. In diesem Atelier wurden bis 2010 Gravuren, Lithografien und Serigrafien gedruckt und es dient bis heute auch als Verlagshaus für Grafiken und Bücher. An das Atelier angrenzend befindet sich die Galerie, wo über 100 Ausstellungen, einige Konzerte, ein internationaler Gravur-Wettbewerb (1991), ein Wettbewerb in digitaler Radierung (2014) und zahlreiche andere Veranstaltungen stattfanden.

Jean-Pierre Humbert hat vor Kurzem eine Monografie mit dem Titel «Anachroniques» im Verlag Contraste publiziert. Das Werk mit 256 Seiten, ein Panorama seines Lebens als sesshafter Abenteurer, bildet den roten Faden für die Ausstellung im Museum Murten. Der Besucher kommt sowohl in den Genuss früher Werke, als auch in den brennenden Horizont der neusten Kreationen des Künstlers.

An diesem Abend stellt der Künstler auch seine Arbeitsweisen vor. Die Führung, die am 4. April 2019 um 19 Uhr im Museum Murten stattfindet, wird in französischer Sprache gehalten und durch ein Apéro abgerundet. Der Eintritt ist frei.


(eingesandt)