Go back
logo

Erfolgreicher Abschluss der Murten Classics

Mit einem Galakonzert der Pianistin Beatrice Berrut und des English Chamber Orchestra unter der Leitung von Kaspar Zehnder ist die 31. Ausgabe der Murten Classics erfolgreich zu Ende gegangen. Das Publikum bedankte sich mit einer Standing Ovation und nicht enden wollendem Applaus. Mit 8'300 Besucherinnen und Besuchern knüpfte das Festival am Erfolg der letzten Jahre an.

von unsereRegion
am

Mit einem Galakonzert der Pianistin Beatrice Berrut und des English Chamber Orchestra unter der Leitung von Kaspar Zehnder ist die 31. Ausgabe der Murten Classics erfolgreich zu Ende gegangen. Das Publikum bedankte sich mit einer Standing Ovation und nicht enden wollendem Applaus. Mit 8'300 Besucherinnen und Besuchern knüpfte das Festival am Erfolg der letzten Jahre an.

Schon zum zweiten Mal in der Geschichte des Festivals trat das renommierte English Chamber Orchetsra in Murten auf. Im Dialog mit der Artist in Residence, der Schweizer Pianistin Beatrice Berrut, bot es dem Publikum eine eindrückliche Aufführung des zweiten Klavierkonzerts von Brahms, worauf das Festival mit der Schottischen Sinfonie von Mendelssohn Bartholdy abgeschlossen wurde. Das Publikum war begeistert und bedankte sich mit einer Standing Ovation und nicht enden wollendem Applaus. Mit 33 Konzerten während dreier Wochen boten die Murten Classics nicht nur eine aussergewöhnliche Dichte, sondern auch zahlreiche musikalische Höhepunkte.
 
Mit 8'300 Eintritten lag die Besucherzahl leicht über derjenigen des vorangehenden Jubiläumsjahres. Schon der Beginn des Festivals mit den Apérokonzerten in den umliegenden Gemeinden war verheissungsvoll, wurden diese Konzerte doch von deutlich mehr Personen besucht als im Vorjahr. Und das schöne Spätsommerwetter führte dazu, dass der Ticketabsatz in der Folge äusserst erfolgreich verlief. Waren zum Festivalbeginn noch für alle Konzerte Plätze verfügbar, waren am Schluss 6 von 14 Schlosshofkonzerten und ein Sommernachtskonzert im Schlosspark Münchenwiler ausverkauft. Und auch die übrigen Konzerte waren sehr gut besetzt. Wie schon in den Vorjahren betrug die durchschnittliche Auslastung der 26 Konzerte mit bezahltem Eintritt über 90 Prozent.

Rund sechs Stunden zu früh war das Sommerwetter zu Ende, so dass das Abschlusskonzert in die Deutsche Kirche verlegt werden musste. Das tat dem musikalischen Genuss aber keinen Abbruch, ist doch die Akustik in der Kirche hervorragend. Und der Vergleich mit dem Vortag, wo das gleiche Konzert im Schlosshof stattfand, bot äusserst interessante akustische Eindrücke. Insgesamt war das Wetter dem Festival sehr gut gesinnt, mussten doch von den 14 Schlosshofkonzerten nur drei in die Deutsche Kirche verlegt werden.
 
Die Organisatoren möchten es nicht unterlassen, mit dieser erfreulichen Bilanz auch allen Sponsoren, Partnern und Helferinnen und Helfern, welche Murten Classics stets mit viel Herzblut und Engagement unterstützen, einen herzlichen Dank auszusprechen.
 
Daniel Lehmann, Präsident
 
 
(eingesandt)